Auch andere wollten kaufen

Dass Widnau das Land kaufen konnte, ist nicht selbstverständlich. Robert Mainetti, Geschäftsführer der Viscosuisse Widnau AG, sagte gestern, es habe noch weitere Interessenten gegeben, auch aus Vorarlberg.

Drucken
Teilen

Dass Widnau das Land kaufen konnte, ist nicht selbstverständlich. Robert Mainetti, Geschäftsführer der Viscosuisse Widnau AG, sagte gestern, es habe noch weitere Interessenten gegeben, auch aus Vorarlberg. Man habe aber eine wirklich gute Lösung angestrebt und keinesfalls das Land zerstückeln wollen, «eine solche Chance gibt's nämlich nie mehr». Verwaltungsratspräsident Leo Hofstetter beschrieb den Kauf durch die Politische Gemeinde als ideal. Die Ansiedlung geeigneter Unternehmen könne so viel besser gesteuert werden als «wenn wir das von Emmenbrücke aus tun müssten». Hofstetter sprach von einem «ganz speziellen Tag» auch für ihn: Was vor gut zehn Jahren «fast in die Katastrophe geführt hätte», komme nun zu einem guten Ende. Anstatt auf Industriebrachen und Ruinen blicken zu müssen, habe Widnau wieder ein Viscose-Areal mit Leben drin. So nehme alles ein «sehr positives Ende». (gb)

Aktuelle Nachrichten