Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

AU: Nachwuchs bewies sein Können

Die Korps der Jugendmusiken Widnau, Au-Berneck und Kriessern sowie die regionale Beginnerband PopKorn hatten zum gemeinsamen Konzert eingeladen. Dem Publikum in der Mehrzweckhalle gefiel es ausgezeichnet.
René Jann
Fulminanter Auftritt aller Ensembles. (Bilder: René Jann)

Fulminanter Auftritt aller Ensembles. (Bilder: René Jann)

AU. Trotz Fussballmatch füllte sich die Mehrzweckhalle Wees am frühen Samstagabend zum gemeinsamen Musizieren der Nachwuchskorps aus der Region. Mit berechtigtem Stolz spielten die vier Jugendmusikformationen vor dem Publikum auf und wussten mit einem ausgewogenen Repertoire zu überraschen. Schon zu Beginn kam die Spielfreude, aber auch das grosse Engagement der Dirigenten zum Ausdruck, wussten doch letztere vor allem mit aktueller Literatur die jugendlichen Musikantinnen und Musikanten zu Bestleistungen zu motivieren, die mit grossem Applaus, spontanen Bravo-Rufen und der Forderung nach Zugaben vom Publikum honoriert wurden.

Andererseits aber nutzten die Korps und deren musikalische Leiter das sechste Treffen auch zum gegenseitigen näheren Kennenlernen und damit auch zum regen Gedankenaustausch.

Von Webber bis Beach Boys

Die Jugendmusik Widnau unter der Leitung von Raphael Rebholz eröffnete das Konzert mit der typischen Disharmonie im «Jurassic Parc». Danach folgten eher getragene Weisen im «Highland Cathedral», bei dem vor allem das Bassregister zur Geltung kam. Die Stärke der Rhythmusgruppe brachte Rebholz im «Capullito de Aleli» zum Ausdruck, um danach in der «Bohemian Rhapsody» wohl alle Register zu ziehen, von den Flöten bis zu den Kesselpauken.

Besonders beeindruckend war der Abschluss mit den geradewegs gehauchten Flöten und Klarinetten.

Weiter begeisterte Dirigent Raphael Rebholz gleich anschliessend mit dem Korps der Jugendmusik Au-Berneck. Dem «Hogan's Heroes March» folgte ein gehörfälliges Medley aus «The Best of Henry Mancini», in dem auch der stete Wechsel in der Rhythmik imponierte. Auffallend war, dass bereits in der Jugendmusik der E-Bass erfolgreich eingesetzt wird. Mit dem voluminösen «Phantom of the Opera» wurde ein starker Abschluss von «Lloyd Webber's Concert» gesetzt.

Als Gastkorps trat die Jugendmusik Kriessern unter der Leitung von Mario Söldi mit einem starken «Tambouren-Beginn» auf. Immer wieder setzten die Tambouren auch mit Show-Elementen einen vielbeachteten Akzent. Nebst verschiedenen rockigen Einlagen sprach das Gastkorps mit seinem Auftritt im «Born to be White» ein begeistertes Publikum an.

Alle klatschten mit

Zu Begeisterungsstürmen kam es beim Auftritt von PopKorn, der jüngsten Formation. Dirigent Christian Speck macht es sich zur Aufgabe, in einem Zusammenzug der Beginner-Bands aus den Mittelrheintaler Korps junge Musikantinnen und Musikanten auszubilden und mit ihnen das Zusammenspiel zu fördern. Schon bei «We Will Rock You» klatschte das Publikum mit. Dasselbe galt bei den «Happy Summer Songs» und den «Hits for Kids». Sogar erste Show-Elemente gab es bei «Twist and Shout» von den Beatles sowie dem «Obladi Oblada» als Zugabe zu sehen. Bei «Rhythm and Blues» als dritte Zugabe kam vor allem das bereits angeeignete Taktgefühl und die Disziplin in der Harmonie mit dem Dirigenten zur Geltung.

Eine stattliche Kulisse formierte sich zum Gesamt-Ensemble, geleitet von Christian Speck. Sowohl «I Get Around» von den Beach Boys als auch das vom Sound der Bassregister getragene «Smoke on the Water» waren ein spezielles musikalisches Erlebnis, das grosse Beachtung fand. Da steht dem siebten Jugendmusikantentreffen 2017 wohl kaum etwas im Weg. Die Mitwirkenden freuen sich auf jeden Fall auf weitere Treffen.

Die Tambouren setzten mit Show-Elementen Akzente.

Die Tambouren setzten mit Show-Elementen Akzente.

Das Publikum ging begeistert mit.

Das Publikum ging begeistert mit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.