Wilder Westen im Rheintal: Männer mit Revolver und Munition an Grenze gestoppt

Zwei Männer versuchten gestern Mittwoch über den Grenzübergang Au in die Schweiz einzureisen. Bei der Kontrolle haben Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung einen Revolver und fast 400 Patronen sichergestellt.

Drucken
Teilen
Diesen alten Revolver trug der Fahrer bei sich. (Bild: Eidgenössischen Zollverwaltung)

Diesen alten Revolver trug der Fahrer bei sich. (Bild: Eidgenössischen Zollverwaltung)

(stm/pd) Da hat jemand den Kanton St.Gallen offenbar mit dem Wilden Westen verwechselt. Zwei Männer versuchten am Mittwoch kurz vor Mitternacht von Österreich kommend in die Schweiz einzureisen. Am Grenzübergang Au staunten die EZV-Mitarbeitenden nicht schlecht, als sie das Auto kontrollieren wollten. Der Fahrer trug vorne in der Hose einen alten Revolver der Marke Smith & Wesson Kaliber.38. Im Rucksack seines Beifahrers befanden sich zudem acht Schachteln Munition mit insgesamt 383 Patronen.

Doch damit nicht genug: Bei der Gepäckkontrolle stellten die EZV-Mitarbeitenden laut einer Mitteilung unverzollte Waren im Wert von 2200 Franken fest. Die beiden Männer sowie Revolver und Munition wurden der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

Die beiden Männer hatten acht Schachteln Munition bei sich. (Bild: Eidgenössischen Zollverwaltung)

Die beiden Männer hatten acht Schachteln Munition bei sich. (Bild: Eidgenössischen Zollverwaltung)