Au-Berneck beschert Chur die erste Saisonniederlage

Au-Berneck – Chur 2:1 (0:1)

Paul Gehrig
Merken
Drucken
Teilen
Die Auer Lamorte (Nr. 7) und Gashi versuchen, den Ball zu erobern. (Bild: Yves Solenthaler)

Die Auer Lamorte (Nr. 7) und Gashi versuchen, den Ball zu erobern. (Bild: Yves Solenthaler)

FUSSBALL. Mit einem 2:1-Erfolg hat der FC Au-Berneck als erste Mannschaft in der Meisterschaft Leader Chur bezwungen. Durch eine Leistungssteigerung nach der Pause konnten die Rheintaler die Partie noch drehen.

Schwacher Start des Heimteams

Chur fand nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gut in die Partie und Chef Tia schoss sein Team mit dem ersten gefährlichen Abschluss gleich in Führung. Die Auer wurden durch dieses Gegentor verunsichert und konnten ihr Offensivspiel nicht aufrechterhalten. Chur hatte in der 30. Minute sogar die Chance, die Führung auszubauen. Der Schuss flog aber knapp über das Gehäuse. Danach passierte lange Zeit nichts mehr.

Kaum hatte die zweite Halbzeit aber angefangen, waren schon wieder die Churer am Drücker. In der 50. Minute wurde der Torschütze Chef Tia aus aussichtsreicher Position zurückgepfiffen, da er im Abseits stand. Es dauerte gute zehn Minuten, bis die Auer Offensive ins Rollen kam. Eine Zeilinger-Flanke fand fast den Weg ins Churer Tor.

Au-Berneck schlägt zurück

Dann in der 56. Minute die Wende in der Partie: Aliu liess alle Gegenspieler auf der linken Seite stehen, passte den Ball in die Mitte, auf Akyildiz, der sich nicht zweimal bitten liess und den Ball aus 11 Metern im Tor versenkte. Ab diesem Zeitpunkt rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Churer Tor. In der 70. Minute bekam wieder Akyildiz den Ball. Der Stürmer zog in Richtung Tor und spielte einen Ball in den Rücken der Abwehr, den Callaci via Lattenunterkante versenkte.

In der 82. Minute fiel fast noch der Ausgleich, als Staudacher einen harmlosen Weitschuss erst im Nachgreifen fassen konnte. Im Gegenzug lenkte Ryffel den Schuss des starken Aliu an das Lattenkreuz. Chur 97 warf nun alles nach vorne, was zu Kontermöglichkeiten für die Memoli-Elf führte. Einen dieser Konter wurde vom Churer Keeper Ryffel unfair gestoppt, weshalb er die rote Karte kassierte. Da Chur alle Auswechslungen bereits vorgenommen hatte, musste ein Feldspieler für die letzten zwei Minuten zwischen die Pfosten. Am Resultat änderte dies aber nichts mehr.

2. LIGA, GRUPPE 1

Degern – 300 Zuschauer – SR: Nufer.

Tore: 12. Chef Tia 0:1, 56. Akyildiz 1:1, 71. Callaci 2:1.

Au-Berneck: Staudacher; Tsalekou, Meyetr, Gashi, Lamorte; Zivic, Zeillinger, Gulan (78. Eichmann), Aliu; Akyildiz (88. Osmani), Callaci (90. Sönmez).

Chur: Ryffel; Meier, Gruber, Caluori; Elmer (46. Demarmels); Schwendt (46. Limani), Ibrahimi (69. Da Silva), Gomes, Chef Tia; Plozza; Pola.

Rote Karte: 92. Ryffel.