Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Au-Berneck auf Rang zwei

Die Auer zeigen eine Reaktion auf das 0:6 von letzter Woche und besiegen Vaduz II mit 3:2 (0:1).

In der 50. Minute deutete noch nichts auf einen Heimsieg von Au-Berneck hin. Der Club lag 0:2 hinten, die Abwehr wirkte unsicher und die eigenen Torchancen wurden nicht ausgenützt. Trainer Lüchinger griff ein, vollzog einen Wechsel und erzielte damit die nötige Wirkung. Die Gastgeber drehten kurz vor Schluss noch das Spiel.

Die Anfälligkeit bei Kontern ausgenutzt

Die Auer starteten wie so oft gut in die Partie und spielten munter nach vorne, hochkarätige Chancen blieben aber aus. 18 Minuten waren gespielt, als die Auer zur ersten Chance aus dem Spiel heraus kamen: Liridon Maliqi brachte Akyildiz ins Spiel, dieser schoss flach, aber der Torhüter hielt diesen wie auch den Nachschuss exzellent. 26 Minuten dauerte es, bis Vaduz zur ersten Möglichkeit kam. Ein langer Ball, Staudacher kam aus dem Tor heraus, erwischte den Ball nicht, doch Putzi half aus und konnte sich gerade noch in den Schuss werfen. Die Partie flachte nun ab, doch Vaduz sollte nochmals zu einem gefährlichen Angriff kommen. Das Gästeteam leitete einen Konter ein, nutzte den Freiraum und erzielte den Führungstreffer zum 1:0.

Der Start in der zweiten Halbzeit sah vielversprechender für die Blau-Gelben aus. In der 48. Minute erzielten sie fast den Ausgleich, aber Chande parierte zuerst grandios, der Nachschuss landete nur am Aussenpfosten. Doch die Auer Abwehr musste sich wieder übertölpeln lassen. Die Abwehrreihe spekulierte auf Abseits und liess Torhüter Staudacher so allein. Dieser konnte das 0:2 nicht mehr verhindern.

Antunes Fernandes bringt den nötigen Schwung

So konnte es nicht weitergehen und Trainer Lüchinger tätigte den spielentscheidenden Wechsel. Verteidiger Antunes Fernandes kam ins Spiel. Sofort nach seiner Einwechslung übernahm er das Zepter auf dem Platz. Er spielte einen langen Ball auf Akyildiz, dieser probierte einen Lupfer, blieb aber an der Verteidigung hängen. Der Rettungsversuch landete genau in den Füssen von Aliu und der Auer Flügelspieler erzielte das Anschlusstor. Die Auer waren nun am Drücker, Vaduz wurde in die eigene Platzhälfte gedrängt. In der 69. Minute setzte Akyildiz den Torhüter unter Druck, dieser verlor den Ball und Akyildiz erzielte den Ausgleich. Das Heimteam drängte auf den Führungstreffer, sie wollten unbedingt drei Punkte einfahren.

Also setzten sie noch zu einem letzten Angriff an. Eine wunderschöne Stafette über Akyildiz, Antunes Fernandes und schliesslich Liridon Maliqi landete im Tor. Die Auer verteidigten energisch die letzten Minuten bis zum Abpfiff und bleiben somit zu Hause ungeschlagen. Der Lohn dafür ist der zweite Platz hinter Buchs. (pg)

2. Liga, Gruppe 1

Au-Berneck – Vaduz II 3:2 (0:1)

Degern – SR: Valton Ristemi.

Tore: 38. Vaduz 0:1, 52. Vaduz 0:2, 62. Aliu 1:2, 69. Akyildiz 2:2, 89. L. Maliqi 3:2. Au-Berneck: Staudacher; Böhrer (54. Gulan), Rodrigues, F. Maliqi, Putzi; Zivic, Zeilinger (61. Antunes Fernandes); Osmani (78. Lamorte), L. Maliqi, Aliu; Akyildiz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.