Attraktives Futsal-Turnier

FUTSAL. Zur Mädchen-Meisterschaft U16 des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) gehört auch ein Hallenturnier. Erstmals wurde das Turnier in Widnau nach Futsal-Regeln ausgetragen.

Andrea Plüss
Drucken
Teilen
Zürich (rot) steigerte sich am 2. Spieltag enorm.

Zürich (rot) steigerte sich am 2. Spieltag enorm.

Die U16-Auswahlmannschaften der zwölf Regionalverbände des SFV spielten in einer ersten Gruppenphase «jeder gegen jeden». «Am Samstag waren wir super, haben 18 Tore geschossen und den ersten Gruppenplatz belegt», freute sich OFV-Trainer Jost Leuzinger. Ganz so glatt ging es für die Ostschweizer Mädchen beim Spiel um Platz 1 bis 6 dann nicht weiter.

Gegen Waadt musste sich das Team mit 0:3 geschlagen geben, punktete aber gegen die Innerschweiz (3:1) und sicherte sich damit den zweiten Platz hinter den Favoritinnen aus Zürich. Die Auswahlspielerinnen boten den zahlreichen Zuschauern attraktiven, technisch hochstehenden Hallenfussball, bei dem Taktik mehr zählt als Körpereinsatz.

Beim Futsal gibt es nach sechs Fouls einen Freistoss für die Gegner; nicht zuletzt ein Grund für weniger hartes Spiel in dieser Fussball-Kategorie. Das schnelle Spiel wird von zwei Schiedsrichtern geleitet, die entsprechende Weiterbildungskurse zum Regelwerk absolviert haben. In erster Linie wurde das Futsal-Turnier von den SFV-Verantwortlichen zu Sichtungszwecken genutzt. Viele Spielerinnen sind ja keine Unbekannten mehr.

Rangliste: 1. Zürich, 2. Ostschweiz, 3. Innerschweiz, 4. Waadt, 5. Nordwestschweiz, 6. Solothurn.

Die OFV-Auswahl (Weiss) konnte gegen Waadt keinen Treffer landen. (Bilder: Andrea Plüss)

Die OFV-Auswahl (Weiss) konnte gegen Waadt keinen Treffer landen. (Bilder: Andrea Plüss)

Aktuelle Nachrichten