Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ARMBRUST: Ostschweizer Gruppenmeister: Altstätter bolzen durch

Am lange ausgeglichenen Gruppenmeisterschaftsfinal können sich die Altstätter am Schluss durchsetzen und gewinnen vor Favorit Herisau und Goldach.
Die Altstätter Armbrustschützen gewinnen die OASV-Goldmedaille 2017. (Bild: pd)

Die Altstätter Armbrustschützen gewinnen die OASV-Goldmedaille 2017. (Bild: pd)

Am Samstag, 19. August, trafen sich die besten zehn Gruppen des Ostschweizer Armbrustschützenverbandes (OASV) zum Gruppenmeisterschaftsfinal , der jedes Jahr einer der Höhepunkte der Vereine ist. Bei ausgeglichenen Bedingungen aller fünf Runden fehlten dieses Jahr jedoch die ganz hohen Einzelresultate. War es die nervliche Belastung der Gruppenschützen oder der doch sehr einengende, für viele Schützen ungewohnte alte Schiessstand der Wattwiler Sektion, das keiner obenaus schwang? Trotzdem, es war ein äusserst spannender Wettkampf. Bis zum letzten Schuss des letzten Schützen war nicht vorauszusehen, welche Gruppen einen Podestplatz erkämpfen würden.

Start mit Rang drei in der ersten Runde

In der ersten Ablösung startete für Altstätten Louis Schneider mit 182 Punkten. Nach dem ersten Durchgang wurde das Feld von Wil vor Wattwil und Altstätten angeführt. Die klare Favoritengruppe Herisau landete gar auf Platz acht. In der zweiten Runde schoss Robert Duff 186 Punkte und konnte den dritten Platz halten. Maria Grossglauser brachte mit ihren 188 Punkten die Altstätter in der dritten Runde einen Rang nach vorne. Gespannt war man auf den erst seit einem Jahr schiessenden Michael Götti. Der Gruppenmeisterschafts-Finalneuling erzielte jedoch gute 186 Ringe und konnte Altstätten gar auf Rang eins mit dem punktegleichen Wil bringen. Die Spannung konnte zu diesem Zeitpunkt nicht grösser sein. Favorit Herisau holte von Runde zu Runde auf.

Vier Gruppen innerhalb von sechs Punkten

Vor der Schlussrunde lagen die ersten vier Gruppen innerhalb von sechs Punkten. Für Herisau startete Topschütze Ernst Zellweger, für Altstätten Christof Eugster. Als auf dem Bildschirm vor dem Publikum für Zellweger die erste Passe mit 94 Punkten aufleuchtete, wartete man gespannt und ungeduldig auf die erste Passe des sehr langsam schiessenden Eugster. Endlich – er erzielte 94 Ringe. Somit konnte Altstätten schon ein wenig mehr Hoffnung auf den Sieg haben, denn Zellweger hätte sechs Punkte aufholen müssen, um gleich zu ziehen. Mit nochmals 94, total 188 Punkten beendete Christof Eugster sein Programm und der Sieg für Altstätten mit 930 Punkten stand fest. Herisau kam auf 925 und das drittplatzierte Goldach auf 923 Punkte. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.