Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ansprechender Auftritt von Kriessern

Kriessern kann zufrieden sein, obwohl der direkte Verfolger Freiamt 21:17 siegte.
Patrick Dietsche
Dominik Laritz (blau) behielt gegen Randy Vock deutlich mit 8:2 die Oberhand. (Bild: pd)

Dominik Laritz (blau) behielt gegen Randy Vock deutlich mit 8:2 die Oberhand. (Bild: pd)

Der Sieg der Aargauer geht zwar in Ordnung, doch fiel er knapper aus als von vielen erwartet. Die Kriessner verzichteten in Muri auf Ramon Betschart, Fabio Dietsche und Fritz Reber. Wie erwartet gehörte die erste Hälfte den Gastgebern, im zweiten Umgang lagen die Vorteile dann bei den Schwarz-Gelben.

Jürg Hutter zermürbt seinen Gegner

Dario Obrist fand bis 57 kg Greco kein Mittel gegen Saya Brunner. Der Freiämter diktierte das Geschehen von Beginn weg und feierte einen vorzeitigen Sieg dank 16:0 technischer Überlegenheit. Im Schwergewicht bis 120 kg Freistil bekam es Jürg Hutter wie schon öfters in dieser Saison mit einem deutlich schwereren Kontrahenten zu tun. Hutter zeigte abermals keinen Respekt und zermürbte seinen Gegner dank starker Kondition und Präsenz. Am Ende durfte er einen verdienten 8:0- Punktesieg feiern. Auch die ersten Sekunden des Kampfes bis 61 kg Freistil von Dorien Hutter gegen den favorisierten Nils Leutert waren zum Feiern. Ehe sich Leutert versah, lag er mit 0:6 im Rückstand. Doch danach fing sich der Nachwuchs-Kadermann und Hutter gelang es immer weniger, dessen Angriffe abzuwehren. Das vorzeitige Ende kam bei 22:6.

Damian Dietsche kehrte nach einmonatiger Abwesenheit ins Team zurück. Bis 97 kg Greco musste er sich Roman Zurfluh stellen und er machte seine Sache gut. Ihm wurde wieder einmal zum Verhängnis, dass sein Gegner dank mehr Körpergrösse vom Kampfrichter als aktiver gewertet wurde. Die angeordnete Bodenlage nutzte Zurfluh zu einer 7:0-Führung, die Dietsche trotz enormem Aufwand nur noch zu einem 2:7 korrigieren konnte. Auch der zweite Auftritt eines Leutert an diesem Abend brachte den Kriessnern kein Glück. Bis 65 kg Greco hielt Christoph Wittenwiler zwar gut dagegen, zu offensiven Aktionen kam er allerdings kaum und so feierten der Freiämter und die gut 500 Anhänger einen 10:0-Punktesieg.

Dominik Laritz mit begeisterndem Auftritt

Von Tobias Betschart erhofften sich die Kriessner bis 86 kg Freistil die Wende. Doch der Freistilspezialist tat sich gegen den amtierenden Schweizer Meister in dieser Gewichtsklasse, Marc Weber, schwer. Betschart investierte zwar viel, doch er wurde dafür nicht belohnt. Weber tat das, was er am besten kann, nämlich abwarten und die wenigen sich bietenden Chancen nutzen. Erfreulicherweise gelang Betschart Sekunden vor Schluss der erhoffte Punkt zum 1:9, der auch dem Team einen Zähler brachte. Den Kampf des Abends aus Kriessner Sicht bot bis 70 kg Freistil Dominik Laritz. Wer gegen den EM-Dritten Randy Vock einen knappen Ausgang erwartet hatte, sah sich getäuscht. Laritz bestimmte von Beginn weg die Gangart und setzte Vock unter Dauerdruck. Dieser fand kein Rezept gegen den Kriessner und musste sich überraschend deutlich mit 2:8 geschlagen geben.

Nicht nach Wunsch lief es bis 79 kg Greco Andreas Bleiker. Er startete gegen Reto Stadelmann gut und hatte das Geschehen im Griff, doch nach der 0:1- Führung verlor er den Faden und Stadelmann bekam mehr und mehr die Oberhand. Am Ende musste sich Bleiker mit 1:3 geschlagen geben, was auch die Niederlage der Kriessner besiegelte. Die beiden 74-kg-Athleten sorgten aber zum Abschluss mit ihren Siegen dafür, dass das Resultat am Ende mit 17:21 ansprechend ausfiel. Zuerst zeigte David Hungerbühler gegen Nico Küng mehrere tolle Aktionen, bevor er auch seinem Kontrahenten die eine oder andere Szene überlassen musste. Am Ende siegte er aber verdient mit 12:6. Zum Abschluss zeigte sich Marc Dietsche im Freistil gegen Joel Meier in WM-Form. Nach kurzem Abtasten ging er in die Offensive und beendete den Kampf mit 15:0 vorzeitig.

Premium League

RS Freiamt – RS Kriessern 21:17

Sporthalle Bachmatten – Kr. A. Fässler

57 G: Saya Brunner – Dario Obrist 4:0; 61 F: Nils Leutert – Dorien Hutter 4:1; 65 G: Nino Leutert – Christoph Wittenwiler 3:0; 70 F: Randy Vock – Dominik Laritz 1:3; 74 G: Nico Küng – David Hungerbühler 1:3; 74 F: Joel Meier – Marc Dietsche 0:4; 79 G: Reto Stadelmann – Andreas Bleiker 2:1; 86 F: Marc Weber – Tobias Betschart 3:1; 97 G: Roman Zurfluh – Damian Dietsche 3:1; 130 F: Suhag Naveen – Jürg Hutter 0:3.

Rangliste: 1. Willisau Lions 8 Kämpfe/ 15 Punkte, 2. Freiamt 8/ 10; 2. Kriessern 8/10; 4. Hergiswil 8/ 6; 4. Einsiedeln 8/ 6; 6. Hergiswil 7/ 4; 7. Schattdorf 8/ 1.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.