An alten Brauch angeknüpft

ALTSTÄTTEN/RÜTHI/WIDNAU. Zum zwölften Mal offerierte die Clientis Biene Bank im Rheintal ihren Kunden zum Jahresausklang Siedwurst mit Bürli und Getränken. Die Geschäftsstellen der Bank waren gut besucht, die Kunden genossen die regionalen Produkte.

Remo Zollinger
Drucken
Teilen
Volle Tische in den Schalterhallen der Clientis Biene Bank in Widnau: Die «Siedwurst-Party» stiess auch dieses Jahr auf reges Interesse. (Bild: Remo Zollinger)

Volle Tische in den Schalterhallen der Clientis Biene Bank in Widnau: Die «Siedwurst-Party» stiess auch dieses Jahr auf reges Interesse. (Bild: Remo Zollinger)

Was vor zwölf Jahren als Bestandteil des 125-Jahr-Jubiläums der Biene Bank im Rheintal begann, hat sich mittlerweile zu einem Grossanlass entwickelt. «Weil wir sehr viele positive Rückmeldungen erhalten haben, entschlossen wir uns, diesen Anlass fest in unser Jahresprogramm aufzunehmen», sagt Karl Köppel, Firmenkundenberater in der Geschäftsstelle in Widnau.

Die Siedwurst schmeckt nicht nur lecker, sie hat auch Tradition: «Früher war es im Rheintal üblich, das neue Jahr mit einem Siedwurst-Essen zu beginnen.»

Bänkler wechseln die Rolle

Diesen Brauch greift die Bank mit der «Siedwurst-Party» auf. Sie wird in den Filialen in Widnau und Rüthi sowie dem Hauptsitz in Altstätten durchgeführt. Dabei zeigt sich den Kunden in den Schalterhallen ein ungewohntes Bild: Die Bänkler sitzen für einmal nicht (nur) hinter dem Schalter, sondern verwöhnen ihre Gäste mit Speis und Trank an ihrem Platz. Zwischendurch müssen sie sich aber doch kurz ihrem Hauptjob widmen, denn geschlossen ist die Bank nicht. «Der Anlass ist für unsere Kundenpflege sehr wichtig, so können wir uns für die Treue bedanken», sagt Köppel, ehe er zwei Frauen am Nachbartisch ein Bierchen und kurz später die Wurst vorbeibringt.

Regionale Produkte

«Als regionale Bank ist es uns wichtig, stark mit der Heimat verbunden zu sein. Wir servieren darum bei der <Siedwurst-Party> nur regionale Produkte», so Köppel. Die Würste stammen alle aus Dorfmetzgereien, auch Bürli und Getränke haben Rheintaler Herkunft.

Bisher habe man bei der Bestellmenge immer ein gutes Händchen gehabt, ausgegangen seien die Würste noch nie. Im Notfall könnte man den Metzger aber schon anrufen, um eine Nachbestellung aufzugeben. Wer weiss, ob dies einst nötig sein wird: «Es kommen jedes Jahr mehr Leute», sagt Köppel.

Aktuelle Nachrichten