Am Toggenburger Verbandsturnfest erfolgreich

Rüthi. Erstmals in der 100-jährigen Vereinsgeschichte nahmen am vergangenen Wochenende die Aktiven, die Frauen- sowie die Männerriege gemeinsam an einem Turnfest teil.

Merken
Drucken
Teilen

Rüthi. Erstmals in der 100-jährigen Vereinsgeschichte nahmen am vergangenen Wochenende die Aktiven, die Frauen- sowie die Männerriege gemeinsam an einem Turnfest teil.

Bereits um 5 Uhr am Samstagmorgen verreisten die rund 50 Turnerinnen und Turner mit einem Extrabus der RTB in Richtung Kaltbrunn. Dort fand das Toggenburger Turnfest statt. Nachdem der TV Rüthi genau vor einem Jahr das Rheintaler Turnfest sehr erfolgreich organisiert und durchgeführt hatte, waren natürlich alle gespannt, wie die Toggenburger Organisatoren diese Aufgabe in Angriff genommen haben und was einem dort erwartete. Mit einem kritischen Auge wurde auf verschiedene Details geachtet. Sehr schnell wurde den Rüthner Turnern aber klar, dass die Organisatoren auch hier nichts dem Zufall überliessen. Zwar musste betreffend Turn-Infrastruktur viel mehr improvisiert werden, standen doch deutlich weniger ideale Anlagen zur Verfügung als am Rheintaler Turnfest. Ausserdem waren diese relativ weit weg vom Festareal und nicht so zentral wie am eigenen Turnfest.

Nichtsdestotrotz konnten die Wettkämpfe unter fairen Bedingungen absolviert werden, und es gelangen teilweise sehr gute Leistungen. Dies sowohl bei den aktiven Turnerinnen und Turnern als auch in den Fit & Fun-Disziplinen der Frauen- und Männerriege. Speziell hervorgehoben werden dürfen dabei die Weitsprung-Resultate von Livia Schneider mit 5,18 m und Lea Eggenberger mit 4,81 m, die der Aktivriege gutgeschrieben werden durften.

In der Schlussabrechnung resultierte im dreiteiligen Vereinswettkampf in der Stärkeklasse 4 mit 24,94 Punkten der sehr gute 10. Schlussrang von 23 Sektionen.

Noch besser lief es den «Älteren». So absolvierten die Frauen- und Männerriege gemeinsam die verschiedenen Fit & Fun-Disziplinen mit teilweise beachtlichen Einzel- und Gesamtleistungen. Sehr gespannt war man dann auf die Resultatanzeige. Als dann aber auf der Anzeigetafel bei der Stärkeklasse 2 der TV Rüthi zuoberst erschien, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Mit 29,30 und somit 2,45 Punkten und mehr Vorsprung auf die nächsten Sektionen wurden alle Erwartungen übertroffen. Das Fest war nun lanciert, und zusammen mit Tausenden anderen Turnern wurde bis in die späte Nacht gefeiert – wie eben nur an Turnfesten gefeiert wird.

Am Sonntag wurden gemeinsam die teilweise hochstehen Schlussvorführungen genossen, bevor am Nachmittag im Bar-Bus wieder die Heimreise ins Rheintal angetreten wurde. In der Heimat angekommen, wurde noch ein weiteres Mal auf ein gelungenes Turnfest und ein schönes gemeinsames Wochenende angestossen, bevor man nun die verdiente Sommerpause geniessen kann.

Als nächster Höhepunkt steht für die Rüthner Turner am 19. August das vereinsinterne Jubiläumsfest zum 100. Geburtstag des Turnvereins Rüthi auf dem Programm. (idc)