Am Suppentag Haiti helfen

Unter der Regie der Frauengemeinschaft findet am Sonntag, 20. März, in Oberriet der Suppentag statt.

Merken
Drucken
Teilen

Oberriet. Unter der Regie der Frauengemeinschaft Oberriet findet am Sonntag, 20. März, in Oberriet der Suppentag statt. Das grosse Erdbeben von Japan und seine katastrophalen Folgen bewegen die Welt. Mit dem Fastenopferprojekt wird an ein anderes Land erinnert, welches im Januar 2010 ebenso von einem Erdbeben erschüttert worden ist: Der Erlös kommt zusammen mit der Kollekte und dem Inhalt der Fastenopfer-Säckchen dem Fastenopferprojekt «Hilfe für Haiti» zugute.

Bäume und Geissen

Fastenopfer hilft mit Partnerorganisationen beim Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur. Dazu gehört die Stärkung von Bauernorganisationen mit dem Ziel, die Ernährung und den Schutz gegen Naturkatastrophen zu verbessern. Für 75 Franken kann ein Baum gepflanzt werden. Jeder Baum hilft, die Ernährungssituation der Bevölkerung zu verbessern. Für 80 Franken kann eine Ziege gekauft werden. Ziegen liefern mit ihrer Milch Ernährung und Einkommen, ihr Mist düngt die Felder. Es wäre schön, wenn die Oberrieter mit ihrem diesjährigen Fastenopfer auf Haiti symbolisch einen kleinen Wald pflanzen und eine kleine Ziegenherde ermöglichen könnten. Ein Bild vom Projektland kann man sich auch durch die Ausstellung machen, welche von Mittwoch bis Freitag im Pfarreiheim und von Freitag bis Sonntag in der Mehrzweckhalle aufgestellt sein wird, machen.

Spirituals und Spenden

Mit der Kollekte im Gottesdienst am Sonntag, 20. März, um 10 Uhr, welcher vom Kirchenchor Oberriet mit Spirituals musikalisch gestaltet wird, mit der Spende am Suppensonntag in der Mehrzweckhalle Burgwies oder mit dem persönlichen Fastenopfer kann dieses Projekt unterstützt werden. Während des Gottesdienstes wird im Pfarreiheim ein Kinderhütedienst angeboten. Der Suppensonntag findet von 11 bis 14 Uhr in der Mehrzweckhalle Burgwies statt. Für Kinder hat der Blauring Oberriet eine Bastelmöglichkeit vorbereitet.

Die Fastenopfersäckchen kön- nen vor dem Gottesdienst am Samstag, 9. April, 18 Uhr, in die vorbereiteten Körbe bei den Kircheneingängen gegeben werden. Es ist auch möglich, das Säckchen während der Öffnungszeiten im Sekretariat abzugeben. (pd)