Am Sonntag brannte die Hexe

DIEPOLDSAU. Einen riesigen Haufen, vor allem Astmaterial, hat die Jungwacht Diepoldsau letzte Woche beim Schützenhaus aufgeschichtet.

Drucken
Teilen
Schon bald loderten die Flammen zum Himmel hinauf und setzten auch die Hexe in Brand. (Bild: Max Pflüger)

Schon bald loderten die Flammen zum Himmel hinauf und setzten auch die Hexe in Brand. (Bild: Max Pflüger)

DIEPOLDSAU. Einen riesigen Haufen, vor allem Astmaterial, hat die Jungwacht Diepoldsau letzte Woche beim Schützenhaus aufgeschichtet. Angeliefert wurde das Material von den Einwohnern der Rheininsel: Ware aus Gärten und Hecken, denn bearbeitete und gebeizte Hölzer wurden aus Gründen der Luftreinhaltung auch in Diepoldsau nicht angenommen. Oben ragte eine lange Stange aus dem Funkenhaufen, an der eine prächtig grauslige Hexe baumelte.

Ein mächtiger Knall

Am Sonntagabend war es dann so weit. Früh genug, so dass auch kleinere Kinder vor dem Zubettgehen noch etwas vom Funkensonntag hatten, schon um 19.15 Uhr zündeten die Jungwächter den Funken an. Bald loderten die Flammen zum Himmel hinauf und setzten auch die Hexe in Brand, die mit einem mächtigen Knall den Startschuss in den Frühling setzte. Und dank sonnig-warmem Wetter genossen die Diepoldsauer noch lange das Zusammensitzen in der kleinen Funken-Festwirtschaft. (mp)

Aktuelle Nachrichten