Am grössten Bikerennen dabei

Das grösste Bikerennen in Mitteleuropa, mit über 5000 Teilnehmern, zog Sportler aus ganz Europa an. Mit am Start am Ultra Bike in Kirchzarten (D) war Mano's-Biketeam aus Altstätten.

Drucken
Teilen
Fuhren am grössten Bikerennen mit: (v. l.) Daniel Baumgartner, Roger Linder, Daniel Heeb und Manolito Waser. (Bild: pd)

Fuhren am grössten Bikerennen mit: (v. l.) Daniel Baumgartner, Roger Linder, Daniel Heeb und Manolito Waser. (Bild: pd)

MOUNTAINBIKE. Schon am Samstag machten sich die vier Biker, Teamchef Manolito Waser, Daniel Baumgartner, Daniel Heeb und Roger Linder, auf den Weg nach Kirchzarten.

Unter den besten zehn Prozent

Waser und Baumgartner versuchten ihr Glück auf der 77-km-Runde mit happigen 2000 Höhenmetern. Da alle vier Schweizer das erste Mal an diesem Rennen teilnahmen und noch keine Richtzeit vorweisen konnten, mussten sie weit hinten einstehen. Waser und Baumgartner waren im gleichen Block und konnten so die grosse Aufholjagd starten. Lange waren sie aber nicht zusammen: Baumgartner verlor seinen Sattel, was ihn zur Aufgabe zwang. Mano Waser fuhr auf sich alleine gestellt ein sehr gutes und schnelles Rennen. Der Bergfloh überholte Fahrer um Fahrer und platzierte sich am Schluss mit der sehr guten Zeit von 3:42 Std. auf Rang 40 (von 438 Teilnehmern). Roger Linder und Daniel Heeb starteten auf der 43-km-Runde mit 930 Höhenmetern.

Top-Ten-Platz knapp verpasst

Heeb kam von seinem Startblock sehr gut weg und startete die Aufholjagd. Mit 1:39 Std. verpasste er die Top Ten als Elfter nur knapp. Roger Linder fühlte sich auch wohl auf der Strecke. Trotz Rückenschmerzen fuhr er tapfer mit 1:53 Std. auf Rang 50 (von 294 Teilnehmern). (pd)