Altstätter «Augschtamaart» dieses Jahr auf der Allmend

Auf der Allmend finden diesen Sommer mehrere Märkte statt. Ein Ausgleich für Marktfahrer und Besucher.

Drucken
Teilen
Froh, auch in Zeiten von Corona eine Lösung für die Marktfahrer gefunden zu haben (von links): Hans Städler, Präsident Marktkommission Altstätten; Hiltrud Frei, Präsidentin Marktverband, Sektion Ostschweiz; Ralph Schmid und Daniela Röthlisberger, Ridolfi, Marktchefs Sommernachtsmarkt, sowie Simon Büchel, Verwaltung & Betrieb Allmend Rheintal.

Froh, auch in Zeiten von Corona eine Lösung für die Marktfahrer gefunden zu haben (von links): Hans Städler, Präsident Marktkommission Altstätten; Hiltrud Frei, Präsidentin Marktverband, Sektion Ostschweiz; Ralph Schmid und Daniela Röthlisberger, Ridolfi, Marktchefs Sommernachtsmarkt, sowie Simon Büchel, Verwaltung & Betrieb Allmend Rheintal.

Bild: pd

(pd) Die Coronakrise trifft die Markt- und Schaustellerbranche hart. Seit Monaten finden Märkte nur eingeschränkt statt oder gar nicht. In Altstätten betraf dies bereits den Maimarkt. Auch der Augustmarkt kann wegen der Enge nicht im Städtli durchgeführt werden. Die Umsetzung eines Schutzkonzepts mit sicherer Besucherführung und Einhaltung des Abstandes ist nicht gewährleistet. Um den Marktfahrenden und treuen Besucherinnen und Besuchern doch noch eine Möglichkeit zu bieten, wird der Augustmarkt am Montag, 17.August, ausnahmsweise auf der Allmend durchgeführt.

Der Realisierung des Au­gustmarkts auf der Allmend gingen Gespräche zwischen der Marktkommission Altstätten und dem Marktverband Ostschweiz voraus. Eine komplette Absage wäre für die Branche ein weiterer herber Schlag gewesen. Die Verlegung des Marktes aus dem Städtli fiel auch der Marktkommission nicht leicht. «Wir hätten den Augustmarkt liebend gern im Städtli durchgeführt. Es geht aber aufgrund der aktuellen Auflagen nicht. Wir geben aber den Marktfahrern grünes Licht zur Organisation eines Ersatzes in Eigenregie an einem anderen Standort», sagt Hans Städler, Präsident der Marktkommission.

Hiltrud Frei, Präsidentin des Marktverbands Ostschweiz, ist froh, endlich Klarheit über den Augustmarkt zu haben. «Wir wussten nicht, ob es zu einer kompletten Absage kommt oder ob wir in Eigenregie eine Alternative organisieren können.» Die positive Haltung der Stadt Altstätten helfe und sei ein Zeichen an Marktfahrende, dass man sich ihrer Anliegen annimmt und gemeinsam mit ihnen auch künftig attraktive Märkte gestalten möchte. «Wir sind der Stadt sehr dankbar für ihre Unterstützung.» Der Marktverband wird für den Augustmarkt einen eigenen Marktchef delegieren, der sich um die organisatorischen Belange kümmert.

Allmend als Durchführungsort

«Unser Ziel ist es nicht, die Märkte aus dem Städtli herauszunehmen», sagt Simon Büchel, Verwalter der Allmend Rhein­-tal. «Der Augustmarkt auf der Allmend muss eine einmalige Ausnahme bleiben.» Die grossen Hauptmärkte gehörten ins Städtli und müssten, sobald möglich, wieder dort stattfinden.

Im Sommer wird mehrere Wochen lang auf dem Gelände auch ein kleiner Lunapark mit Kilbibahnen realisiert. «Damit bieten wir einem Schausteller, der sonst auf vielen Rheintaler Kilbis präsent ist, eine Chance, die Krise zu überleben.» Die Bahnen sind komplett eingezäunt, mit je einem Ein- und Ausgang gesichert und verfügen über ein eigenes Schutzkonzept. Der Betrieb ist abgetrennt von den Märkten und anderen Aktivitäten auf der Allmend.

Ostschweizer Sommernachtsmarkt

Die Gespräche und Verhand­lungen haben mittlerweile weitere Früchte getragen. Vom 23. bis 26. Juli und vom 30. Juli bis 2. August wird auf der Allmend erstmals ein Ostschweizer Sommernachtsmarkt stattfinden. «Mit diesem Angebot geben wir den Marktfahrern Mut und bieten allen Daheimgebliebenen ein schönes Erlebnis», sagt Hiltrud Frei. «Sommermärkte kennt man sonst nur aus dem Süden. Der Abend- und Nachtmarkt ist jeweils von 17 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Es ist ein völlig neues Markterlebnis, das man in der Schweiz so noch nie gesehen hat.»

Realisiert wird auch dieser Markt durch den Marktverband und unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen.