ALTSTÄTTEN/WIDNAU/RÜTHI: Run auf Biene-Bank-Würste

Jeweils zum Jahreswechsel lädt die Biene Bank im Rheintal ihre Kunden auf eine warme Siedwurst ein. Fast 1000 Würste brauchte es gestern.

Max Tinner
Drucken
Teilen
Am Hauptsitz in Altstätten hatten die Bankangestellten kurz vor Mittag alle Hände voll zu tun. (Bild: Max Tinner)

Am Hauptsitz in Altstätten hatten die Bankangestellten kurz vor Mittag alle Hände voll zu tun. (Bild: Max Tinner)

Max Tinner

Kommt etwas so gut an, dass man es Jahr für Jahr wiederholt, wird es zur Tradition. So ist es auch der Biene Bank mit ihrer Siedwurst-Party ergangen. Zu einer solchen hatte die Bank ihre Kundinnen und Kunden eingeladen, als sie 2004 ihr 125-jähriges Bestehen feierte. Man lehnte sich dabei an den alten Brauch an, dass Kinder zum Jahreswechsel ihre Gotte und ihren Götti besuchten, um ihnen Glück im neuen Jahr zu wünschen. Dafür gab es dann vielerorts eine warme Siedwurst.

Wertschätzung den Kunden gegenüber

Die Biene Bank sieht sich zwar nicht als Götti oder Gotte ihrer Kunden, sie möchte diese mit der Siedwurst zum Jahreswechsel aber dieselbe Wertschätzung spüren lassen. Und die Bankkundinnen und -kunden wissen dies offensichtlich zu schätzen – 950 Würste brauchte es nämlich gestern. Am grössten war der Run auf die Würste am Hauptsitz in Altstätten, wo die Bank schon vor dem Mittag Nachschub anfor­derte. 500 Würste brauchte es hier insgesamt. Aber auch in der Geschäftsstelle in Widnau verspeiste man genüsslich 300 Würste. Deren 150 waren es in Rüthi.

Auch ein Glas Wein (oder Bier oder Mineralwasser), um miteinander aufs neue Jahr anzustossen, offerierte die Bank ihren Kundinnen und Kunden. Die Bankangestellten hatten alle Hände voll zu tun! Wer nun aber denkt, dass deswegen die Schalter geschlossen waren, der irrt. «Für Bankgeschäfte nehmen wir uns auch an einem solchen Tag gerne Zeit», betonte Biene-Bank-Direktor René Bognar.