Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ALTSTÄTTEN: Viel Rhythmus und ein grossartiger Gast

Am Samstagabend lud die SSC Big Band zusammen mit ihrem Stargast, dem virtuosen Trompeter Rüdiger Baldauf, zum Konzert ein. Mit herrlichen Soli und kräftigem Big-Band-Sound trafen sie den Geschmack ihrer Gäste.
Max Pflüger
Stargast Rüdiger Baldauf (links) und Rüdiger Wagner von der SSC Big Band im Duett. Im Hintergrund Bassist Erich Koller. (Bild: Max Pflüger)

Stargast Rüdiger Baldauf (links) und Rüdiger Wagner von der SSC Big Band im Duett. Im Hintergrund Bassist Erich Koller. (Bild: Max Pflüger)

ALTSTÄTTEN. Die Big Band übertraf sich mit ihrem diesjährigen Konzert selbst. Vor allem der neue und moderne Sound kam gut an. Bandleader Mario Haltinner hat zusammen mit Rüdiger Baldauf ein abwechslungsreiches und überraschendes Programm zusammengestellt.

Modern, jazzig, experimentierfreudig kamen die Melodien daher. Die ausgefahrenen Gleise der gängigen Big-Band-Standards und der üblichen Ohrwürmer wurden verlassen. Kraftvoller Sound wechselte mit schmeichelnden und gefühlvollen Balladen. Ein Programm, das keine Langeweile aufkommen liess. Und entsprechend applausfreudig zeigte sich das Publikum, das auch auf offener Szene gelungenen Leistungen immer wieder Beifall zollte.

Workshops für Trompeter

Bereichert war das Konzert durch die virtuosen Bläserklänge auf der Trompete und dem Flügelhorn des Starvirtuosen Rüdiger Baldauf. Der bekannte deutsche Profimusiker und Musikpädagoge weilte einige Tage als Gast der SSC Big Band im Rheintal. Hier offerierte er zwei gut besuchte Workshops für Trompeter und spielte mit vielen Rheintaler Musikern zusammen auf einer Jam-Session.

«Ich war gerne hier, die Big Band hat mir ein tolles und kameradschaftliches Arbeitsklima geschaffen. Vor allem bedanke ich mich bei ihrem Präsidenten Erich Koller, der alles perfekt organisiert und zusammengehalten hat», sagte Baldauf bei seinem Auftritt am Samstagabend.

Und dann gab er in verschiedenen Werken eine Kostprobe davon, was ein virtuoser Trompeter alles aus seinem Instrument herausholen kann. Neben fetzigen Rhythmen überzeugte er auch mit feinfühligen und weich gestalteten Passagen. Erstaunlich, wie lange er Töne sauber halten und im Raum schweben lassen konnte.

Solistisch überzeugte aber nicht nur der Stargast. Auch die Musiker der Band selbst erspielten sich immer wieder als Solisten Szenenapplaus.

Mehrfach zum Beispiel die Saxophonisten Rafael Frei und Rüdiger Wagner. Rüdiger Wagner holte im Jazzstück «Footprints» alles aus seinem Instrument heraus und präsentierte seinen Zuhörern eine temperamentvolle Interpretation.

Viele gute Solisten

Zusammen mit den vier Trompetern der Band, Martin Kobel, Adrian Eugster, Bruno Fehr und Christoph Capiaghi, führte Baldauf seine eigene Komposition «No Competition» auf und zeigte damit eindrücklich: Jeder Einzelne in der Big Band ist ausser einem hervorragenden Bandmitglied auch ein grosser Solist.

Das hätte man mit jedem anderen Register so machen können. Nicht unerwähnt bleiben dürfen der Posaunist Eric Visscher, die flinken Finger von Lukas Stocker auf den Pianotasten und die heissen Rhythmen des Drummers Mario Thurnherr. Und begleitet von einer kraftvollen Band gelangen auch der Sängerin Uschi Palmisano musikalisch ergreifende Lieder.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.