Altstätten
Überstunden, psychische Belastung und Infektionen mit Corona: Mitarbeitende im Haus Viva kamen an ihre Grenzen

Die Pandemie hat so einige gefordert. Die Krise hat aber auch gezeigt, zu welchen Leistungen die Mitarbeitenden fähig sind. Ausserdem schenkte der Verwaltungsrat der Altstätter Genossenschaft Wohnen im Alter allen Genossenschafter und Genossenschafterinnen einen Restaurantgutschein im Wert von 50 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Haus Viva in Altstätten.

Haus Viva in Altstätten.

Bild: PD

(ca) Die Coronapandemie vom vergangenen Jahr hat alle gefordert, insbesondere die Altersheime. Auch für das Haus Viva in Altstätten waren es intensive Monate, die man gemeinsam durchlebt hat. Die Mitarbeitenden leisteten Überstunden und gerieten zum Teil physisch und psychisch an ihre Grenzen. Ein Teil von ihnen erkrankte auch selbst an Corona. Das führte dazu, dass es einen grossen Mehraufwand bei den Personalkosten gab. Auch die Sachkosten für Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Schürzen etc. schossen in die Höhe. Gleichzeitig musste man Ertragsausfälle im Restaurant in Kauf nehmen.

Die Krise hat aber auch gezeigt, zu welchen Leistungen die Mitarbeitenden fähig sind und dass sich das Pandemieteam bestens bewährt hat, denn die Massnahmen und deren Umsetzung durch die Mitarbeitenden haben bestens funktioniert. Natürlich gehörte auch Glück dazu. Das ist unter anderem dem Jahresbericht 2020 des Hauses Viva zu entnehmen, das von der Genossenschaft Wohnen im Alter betrieben wird. Dieser wurde kürzlich zusammen mit den Abstimmungsunterlagen für die Generalversammlung, die auch diesmal schriftlich durchgeführt wurde, an die rund 300 Genossenschafterinnen und Genossenschafter verschickt.

Alle Anträge einstimmig genehmigt

189 Personen füllten ihre Stimmzettel aus und schickten sie zur Auszählung ein. Wie der Verwaltungsrat erfreut mitteilt, wurden alle Anträge ohne Gegenstimme genehmigt, respektive die Jahresrechnung 2020, die Verwendung des Bilanzgewinns 2020 sowie das Budget 2021 gutgeheissen.

Weil keine GV mit persönlichen Begegnungen durchgeführt werden konnte, beschloss der Verwaltungsrat, allen Genossenschafterinnen und Genossenschaftern mit einem Restaurant-Gutschein in der Höhe von 50 Franken für ihre Treue zu danken. Die Gutscheine können in 19 Betrieben oder Restaurants in Altstätten und Umgebung eingelöst werden. Damit will die Genossenschaft Wohnen im Alter ein Zeichen setzen und das einheimische Gastgewerbe unterstützen. Für diese solidarische Geste gibt sie fast 15'000 Franken aus.