Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ALTSTÄTTEN: Schnelle Kisten statt deftiges Fleisch

2018 wird es wieder ein Städtlifest geben. War beim ersten Fest letztes Jahr der Cordon-bleu-Weltrekord der Publikumsmagnet, soll nächstes Jahr ein Seifenkistenrennen die Gerbergasse hinab das Volk anlocken.
Max Tinner
Kein Seifenkistenrennen, aber ein Kartrennen war vor zehn Jahren bereits einmal Publikumsattraktion für ein Fest im Städtli. Damals hat Pascal Savoie im Finallauf Jasmin Hutter abgehängt, die zu jener Zeit noch Nationalrätin war. (Archivbild: Max Tinner)

Kein Seifenkistenrennen, aber ein Kartrennen war vor zehn Jahren bereits einmal Publikumsattraktion für ein Fest im Städtli. Damals hat Pascal Savoie im Finallauf Jasmin Hutter abgehängt, die zu jener Zeit noch Nationalrätin war. (Archivbild: Max Tinner)

Max Tinner

Mit dem über 41 Meter langen Cordon bleu, zubereitet mit­- hilfe einer Durchlauffritteuse, hat Altstätten letztes Jahr Schlagzeilen gemacht – und damit viel Publikum an jenes erste «Städtlifäscht» gelockt. Nächstes Jahr soll es wieder eines geben. Am Mittwochabend wurden die potenziell teilnehmenden Vereine, Gastronomen und Gwerbler in der Aula des Schulhauses Wiesental über die Pläne des Organisationskomitees informiert.

Eine besondere Attraktion wie den Weltrekord von 2016 plant das OK auch für 2018. Man will zwar kein weiteres Mal die ganze Welt übertrumpfen, und es geht auch nicht darum, das halbe Tal mit einer Altstätter Spezialität zu verköstigen. Beim zweiten «Städtlifäscht» möchten die Organisatoren dem Publikum eine sportliche Gaudi bieten: ein Seifenkistenrennen.

Damit hatte vor zehn Jahren bereits die Interessengemeinschaft Einkaufen in Altstätten (Igea) Erfolg. Beim damaligen Frühlingsevent «Frischer Wind» rasten Stadtprominenz und Publikumsteilnehmer zum Vergnügen der Zuschauer die Engelgasse hinab. Zwar nicht in Seifenkisten, sondern auf Tret-Karts. Aber das Publikum amüsierte sich auch so köstlich. Und man darf davon ausgehen, dass ein Seifenkistenrennen mit kreativ aufgemotzten Kisten noch um einiges attraktiver sein wird.

Bausätze und Workshops für Rennfahrer

Die Seifenkisten müssen die Teilnehmer dabei nicht von Grund auf selbst bauen. Das OK will den Teilnehmern vorab Bausätze abgeben, auf denen sie aufbauen können. Und für jene mit zwei linken Händen, soll es sogar einen Workshop geben, in dem ihnen gezeigt wird, wie man so ein Ding zusammenbaut.

Der Start der Seifenkistenrennstrecke ist vor der «Linde» auf der Breite angedacht, dann soll es die Gerbergasse hinab gehen bis zum Ziel beim «Frauenhof». Dass das OK mit dem Seifenkistenrennen aus der Marktgasse hinaus geht, liegt nicht nur am nötigen Höhenunterschied: Der Cordon-bleu-Weltrekord hat letztes Jahr einen grossen Teil der Marktgasse belegt, den man 2018 den Vereinen, Gwerblern und Gastronomen zur Verfügung stellen möchte. Von ihnen hängt letztlich auch das Zustandekommen des Fests ab. Denn nebst der vom OK organisierten Hauptattraktion sind die Vereine, Gwerb­ler und Wirte es, die dem Publikum etwas bieten sollen. Letztes Mal machten um die 50 mit. «Es war super», meinte OK-Präsident Alex Zenhäusern rückblickend. Und die Chancen auf ein mindestens so grosses Fest wie 2016 stehen gut: Bei der Information am Mittwoch war der Saal voll!

Mit der frühzeitigen Information kamen die Organisatoren den Vereinen entgegen, die sich eine längere Vorlaufzeit als letztes Mal wünschten.

Weil die Platzgebühr mit 575 Franken um 75 Franken höher ausfallen wird als 2016 (vor allem zugunsten von mehr Sicherheitspersonal und mehr Werbung sowie für eine zentrale Abfallentsorgung), wünschten sich die Vereinsvertreter aber auch Einsicht in die Festabrechnung von 2016. Das OK stellte einen Zusammenzug der Kosten für die nächste Teilnehmerinformation in Aussicht. Es wurde ausserdem darauf hingewiesen, dass das OK die Zahlen der Stadt vorgelegt habe. Vereine, Gwerbler und Gastronomen aus dem Gebiet der Stadt Altstätten (also inklusive Lüchingen, Hinterforst, Hub-Kobelwies und Lienz-Plona) können ihre Teilnahme am «Städtlifäscht 2018» bis 30. September mittels Einzahlung der Platzgebühr anmelden.

Das «Städtlifäscht» 2018 soll wiederum am letzten August-Wochenende stattfinden, also von Freitag bis Sonntag, 24. bis 26. August. Kontakt für Auskünfte: info@staedtlifaescht.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.