Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTSTÄTTEN: Schlussbouquet voller Überraschungen

An die Staablueme zu gehen, lohnte sich am Samstag besonders. Auch an diesem letzten Tag der Altstätter Kulturwoche verbarg sich hinter den Beschreibungen im Programm Überraschendes. Das Publikum bekam viel Musik zu hören, die überaus gefällt.
Max Tinner
Altstätten ist an der Staablueme: Wenn die Kindertanzgruppen von Creative Movements auftreten, ist die Gasse voll. (Bilder: Max Tinner)

Altstätten ist an der Staablueme: Wenn die Kindertanzgruppen von Creative Movements auftreten, ist die Gasse voll. (Bilder: Max Tinner)

Max Tinner

Wenn Kathrin Bertényi an der Staablueme ihre Kindertanzgruppen auftreten lässt, ist die Marktgasse voll. Garantiert. Danach könnte egal was auf dem Programm stehen. Doch die Staablueme-Gärtner hatten auch für den letzten Tag der Kulturwoche noch einen ganzen Kratten voller Überraschungen parat. Etwa Karin Heeb-Schlegel, die mit ihrer Band Karisma und selbst geschriebenen jazzigen Soulsongs Bühnenpremiere feierte. Schon etwas länger gibt es die Greenfield Story. Gleichwohl war diese Band vielleicht die Entdeckung der diesjährigen Staablueme.

Auch was sonst geboten wurde, kam gut an: Die Nachwuchs-Rockband Neptun, die von «Hit happens» interpretierten Hits, ebenso die von Saitesprung ge­coverten, und nicht zuletzt das Konzert der legendären Gruppe Loom. Und zuallerletzt: Die Lido Boys mit italienischen Schlagern – ein ausgefallener Schlusspunkt! Die Staablueme ist vorbei. Die Wunschliste für CDs oder Musikdownloads voll.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.