Altstätten mit Niederlage

FUSSBALL. Eine schwache Städtli-Elf verliert in Mels mit 1:4 (0:1). Die Winterpause kommt zu einem guten Zeitpunkt.

Reto Voneschen
Merken
Drucken
Teilen

Der FC Altstätten hat das 2.-Liga-Interregional-Auswärtsspiel nach einem enttäuschenden Auftritt gegen Mels 1:4 verloren. Damit beendet der FCA die Hinrunde auf dem neunten Rang.

Wütender Städtli-Trainer

Freud und Leid lagen am Samstagabend nach dem 4:1-Sieg von Mels über Altstätten auf dem Melser Tiergarten nur wenige Meter voneinander entfernt. Während der Melser Trainer Thomas Good alles umarmte, was in seiner Nähe stand, sassen die Altstätter Trainer Manfred Eisbacher und Wolfgang Ott noch lange mit steinerner Miene auf der Gäste-Bank. Vor allem die Laune von Eisbacher war auf dem Tiefpunkt angelangt. «Dass wir uns so abschlachten lassen, darf einfach nicht sein. Die Mannschaft kann sich auf eine zünftige Wintervorbereitung gefasst machen», sagte der verärgerte Cheftrainer. Sein Hauptvorwurf: «Die Mannschaft hat gar nie Fussball gespielt. Kein Wille, kein Kampfgeist, nichts. Mit so einer Leistung können wir nicht gewinnen.»

Vom Winde verweht

Eisbachers Ärger war verständlich, doch einfach wurde den Altstätter Spielern das letzte Hinrunden-Spiel nicht gemacht. In der ersten Halbzeit mussten sie auf dem holprigen Platz gegen den starken Föhn antreten. So war Altstätten vor allem mit defensiven Aufgaben beschäftigt. Erst in der 39. Minute gelang Mels das 1:0, zuvor liessen sie Grosschancen teilweise fast im Minutentakt aus. Kurz vor der Pause wischte FCA-Verteidiger Christian Balmer einen Ball Zentimeter vor der Torlinie ins Aus. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste im Rückenwind zur Aufholjagd ansetzen. Bereits in der 60. Minute konnte Egzon Shabani einen Weitschuss zum 1:1 ablenken. Der Ausgleich war aber Gift fürs Altstätter Spiel. Die Melser, die nach der 0:6-Klatsche in der Vorwoche gegen Chur den 750 Zuschauern (!) eine Reaktion zeigen wollten, rissen das Steuer wieder an sich. Dem jungen Pablo Müller war es vorenthalten, kurz nach seiner Einwechslung das 2:1 zu erzielen (80.). Mit zwei Treffern kurz vor Spielende (89./92.) erhöhten die Melser danach zu ihrem höchsten Saisonsieg. Die Tore drei und vier der Heimmannschaft erzielten Bärtsch und Benjamin Weber.

Enge Abstände

Trainer Manfred Eisbacher ärgerte sich vor allem über das Verhalten nach dem Ausgleich. «Nach dem 1:1 wäre alles möglich gewesen, doch wir haben uns viel zu sehr zurückgezogen.» Von einem Unterschätzen wollte er nichts wissen. «Wir wussten, dass es auf dem holprigen Rasen und gegen einen kampfstarken Gegner schwer wird zu punkten.» Nach der siebten Saisonniederlage – der vierten in Serie – überwintert Altstätten nun auf dem neunten Zwischenrang. Die Abstände bleiben eng. Auf den vierten Rang hat der FCA nur vier Punkte Rückstand, dafür ist der Vorsprung auf den Strich auf fünf Zähler geschmolzen.

1:2, 0:4, 0:1 und 1:4 – das sind die Altstätter Resultate der letzten vier Begegnungen. Summiert ergibt das ein Torverhältnis von 2:11. Nachdem starken Saisonstart ist die Städtli-Elf hart auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Bleibt zu hoffen, dass im März rasch wieder Besserung einkehren wird. Telegramm oben links