ALTSTÄTTEN: Mit Kandidaten auf Parteilinie

Anlässlich ihrer Hauptversammlung sind die Mitglieder dem Antrag des Vorstandes der FDP Altstätten gefolgt und haben alle Kandidatinnen und Kandidaten für die kommenden Wahlen einstimmig nominiert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kandidierenden (v. l.): Reto Walser (Stadtrat, bisher), Sonja Kuster (GPK Oberstufenschulgemeinde Altstätten-Eichberg, bisher, und Primarschulgemeinde Altstätten, neu), Toni Loher (Stadtrat, neu), Marianne Hirscher (Schulrat OSAE/PSA, bisher), Christoph Hanselmann (GPK Stadt, bisher), Brigitte Segmüller (GPK OSAE, bisher) und Pierre Breitenmoser (GPK PSA, bisher). Es fehlt Christoph Schumacher. (Bild: pd)

Die Kandidierenden (v. l.): Reto Walser (Stadtrat, bisher), Sonja Kuster (GPK Oberstufenschulgemeinde Altstätten-Eichberg, bisher, und Primarschulgemeinde Altstätten, neu), Toni Loher (Stadtrat, neu), Marianne Hirscher (Schulrat OSAE/PSA, bisher), Christoph Hanselmann (GPK Stadt, bisher), Brigitte Segmüller (GPK OSAE, bisher) und Pierre Breitenmoser (GPK PSA, bisher). Es fehlt Christoph Schumacher. (Bild: pd)

ALTSTÄTTEN. «Die FDP ist das liberale Original und die bürgerliche Kraft, die für den Fortschritt eintritt, weil sie die Chancen der Zukunft anpackt. Sie lebt den Gemeinsinn und stärkt das freiwillige Engagement. Sie kämpft für die Freiheit und übernimmt Verantwortung», leitete Präsident Peter Amsler die Haupt- und Nominationsversammlung ein.

Gemein- statt Eigensinn

Er rief in Erinnerung, dass gerade die FDP Altstätten in den letzten Jahren immer wieder erfolgreich bewiesen hat, dass diese Aussagen die Basis für den Erfolg in Sachfragen bilden: «Die Förderung von Eigenverantwortung anstelle von regelmässigen Forderungen nach mehr staatlicher Unterstützung und die Bekämpfung von kostentreibender Bürokratie sind Kern der FDP-Anliegen.» Amsler weiter: Finanzielle Abenteuer auf Kosten kommender Generationen seien weder liberal noch verträglich mit einem nachhaltigen Generationenvertrag. Sie würden nicht dem Gemeinsinn und der Allgemeinheit, sondern in der Regel dem Eigensinn dienen. Eigensinn trage die FDP nicht mit.

Nach den statutarischen Traktanden, die rasch abgewickelt waren, erfolgte die Nominationsversammlung für die Gemeindewahlen vom 25. September 2016. Einleitend ging der Präsident auf die Altstätter Parteienlandschaft und die sich abzeichnende Ausgangslage ein.

Auf Parteilinie

Dass es um die Sitze im Altstätter Stadtrat zu Kampfwahlen kommt, war bekannt, und bei der Geschäftsprüfungskommission der Stadt fast schon voraussehbar. Beim Primarschulrat wurde dies erst nachträglich bekannt. Die FDP Altstätten tritt mit Personen zu diesen Wahlen an, die über einen ausgewiesenen Leistungsausweis verfügen und klar bürgerliche Anliegen im liberalen, fortschrittlichen Spektrum vertreten. Dies gilt sowohl für die Bisherigen, wie auch für die erstmals Kandidierenden. Wählerinnen und Wähler müssen wissen, wo ihre Behördenmitglieder stehen. Das ist nur bei Personen möglich, die sich zu einer politischen Bewegung bekennen und deren Gedankengut auch repräsentieren. Bei der FDP Altstätten ist dies der Fall.

Kandidaten

Die Versammlung folgte den Anträgen des Vorstandes und nominierte einstimmig: Reto Walser (bisher) und Toni Loher (neu) als Stadtratskandidaten. Reto Walser, der bisherige Vize-Stadtpräsident, verfügt über langjährige Exekutiverfahrung als aktiver Stadtrat und ehemaliger Schulrat sowie über berufliche Fachkenntnisse als Bauingenieur HTL. Bei den Unwettern in den vergangenen Jahren hat er Führungsstärke bewiesen. Toni Loher ist in Altstätten aufgewachsen und wohnt mit seiner Familie in der Stadt. Als Betriebsökonom HWV/MBA FHO leitet er das Marketing der Alpha Rheintal Bank. Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagiert er sich als Dozent am WZR und der ZbW in der Aus- und Weiterbildung junger Mitmenschen. Sportlich ist er im Tennisclub Altstätten und im STV Altstätten aktiv, im letzteren Verein früher auch als Vorstandsmitglied. Seinen Einsatz für unsere Umwelt stellt er im Vorstand von Pro Riet unter Beweis.

Christoph Hanselmann (bisher) und Christoph Schumacher (neu) als Kandidaten für die GPK der Stadt Altstätten. Mit Christoph Hanselmann als Jurist und Christoph Schumacher als Unternehmer deckt die FDP die rechtliche wie die wirtschaftliche Seite in diesem Gremium gezielt ab.

Marianne Hirscher (bisher) als Schulrätin für die Oberstufenschulgemeinde Altstätten-Eichberg und den Primarschulrat Altstätten. Die Kandidatur von Karin Rüegg (neu), Eichberg, für den Oberstufenschulrat wird unterstützt. Sonja Kuster (bisher) und Brigitte Segmüller-Steiger (Hinterforst, bisher) für die GPK der Oberstufenschulgemeinde Altstätten-Eichberg. Pierre Breitenmoser (bisher) und Sonja Kuster (neu) für die GPK der Primarschule Altstätten. Dadurch werden in den Geschäftsprüfungskommissionen der Schule die Synergien gleich genutzt wie beim Schulpräsidium und den Schulräten genutzt. (pd)