ALTSTÄTTEN: Mehrkosten von 1,5 Millionen

Der Neubau Rathaus mit Rathausplatz und Tiefgarage schliesst mit Mehrkosten von 1,071 Millionen und die Infrastrukturanlagen mit Mehrkosten von 404757 Franken ab.

Merken
Drucken
Teilen
An der Informationsveranstaltung werden die Mehrkosten für den Neubau erläutert. (Bild: sk)

An der Informationsveranstaltung werden die Mehrkosten für den Neubau erläutert. (Bild: sk)

Die Bauabrechnungen zum Alt­stätter Stadtentwicklungsprojekt Freihof-Rathaus sind erstellt. Insgesamt entspricht dies Mehrkosten gegenüber den genehmigten Krediten von 7,4 Prozent.

Der Stadtrat informiert am Montag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr im katholischen Pfarreiheim in Altstätten und bietet allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, sich über die Bauabrechnungen des Stadtentwicklungsprojektes Freihof-Rathaus zu informieren. Die Abrechnungsunterlagen werden während der Zeit vom 16. bis 27. Oktober öffentlich in der Stadtkanzlei aufgelegt. Gegen Voranmeldung können die Unterlagen auch danach eingesehen werden.

Rathaus, Rathausplatz und Tiefgarage

Für den Neubau des Rathauses, des Rathausplatzes und der Tiefgarage hat die Bürgerschaft am 27. November 2011 an der Urne einen Nettokredit von 15,214 Mio. Franken genehmigt. Die Mehrkosten betragen insgesamt CHF 1071402, beziehungsweise sieben Prozent. Teuerungsbereinigt belaufen sich die Mehrkosten auf CHF 1028243, beziehungsweise 6,8 Prozent. Die Mehrkosten beim Neubau Rathaus entstanden unter anderem aufgrund diverser Projektanpassungen und Verbesserungen im Bereich der Büroorganisation, des Kühlsystems, des Versetzens des Gehr-Bildes, der Mehrleistungen bei den Schreinerarbeiten, höheren Anschlussgebühren und Mehrkosten bei den Planerleistungen. Zu den Mehrkosten bei der Tiefgarage führten vor allem der Einbau eines abdich­tenden Polyurethan-Belags, des Parkleitsystems, einer Sprinkleranlage und einer höheren Abgeltung des vertraglich geregelten Durchfahrtsrechts.

Für die Infrastrukturanlagen hat die Bürgerschaft am 28. November 2010 an der Urne einen Nettokredit von 4,576 Mio. Franken genehmigt.

Infrastrukturanlagen: Mehrkosten von 8,6 Prozent

Am 27. November 2014 wurde ergänzend ein Kredit über CHF 150000 für die WC-Anlage beim Bushof genehmigt. Die Bauabrechnung schliesst mit Kosten von CHF 5130757. Die Mehrkosten betragen somit CHF 404757, beziehungsweise 8,6 Prozent. Teuerungsbereinigt betragen die Mehrkosten CHF 318637, beziehungsweise 6,7 Prozent. Die Mehrkosten bei den Strassenprojekten ergaben sich durch höheren Aufwand des Kantons mit Verrechnung des entsprechenden Anteils an die Stadt, nicht bud­getierte Landabtretungen beim Stadtprojekt und Mehrkosten bei der Strassenbeleuchtung.

Sparmassnahmen des Kantons verteuern Projekt

Der Kredit des Bushofs konnte nicht eingehalten werden, weil der Kanton seinen Beitrag aufgrund von Sparmassnahmen deutlich gekürzt hat.

Bei der Energieversorgung führten Projektänderungen zu Mehrkosten. Die Fernwärme kostete mehr; es lag zum Zeitpunkt des Kreditantrags noch kein fertig ausgearbeitetes Projekt vor. Die Schmutzwasserleitung hingegen konnte wesentlich günstiger erstellt werden.

Die Abschreibungen der Investitionen wurden ordnungsgemäss vorgenommen. Die Investitionen für den Neubau des Rathauses, des Rathausplatzes und der Tiefgarage werden linear abgeschrieben.

Abschreibungsquoten müssen angepasst werden

Aufgrund der Mehrkosten sind die jährlichen Abschreibungsquoten anzupassen. Lediglich bei der Tiefgarage sind aus den letzten Jahren zusätzlich Abschreibungen von CHF 4900 nachzuholen, die für 2018 budgetiert werden. Die Bürgerschaft kann an der Bürgerversammlung vom 30. November mit Genehmigung des Voranschlags 2018 die korrigierten Abschreibungsquoten bewilligen. (sk)