ALTSTÄTTEN: Manuela Steiger neu im Vorstand

An der 131. Hauptversammlung der Frauengemeinschaft wurde Djamila Rüder nach sechs Jahren aus der Mütterrunde verabschiedet. Der Vorstand darf sich über ein neues Mitglied freuen.

Drucken
Teilen
137 Altstätterinnen folgten der Einladung in den «Sonnen»-Saal. (Bild: pd)

137 Altstätterinnen folgten der Einladung in den «Sonnen»-Saal. (Bild: pd)

Präsidentin Margrith Lütolf ­zeigte sich erfreut, fast 140 Mitglieder begrüssen zu dürfen. Sie rief auf, «Make up», das Motto des Katholischen Frauenbundes, auch in der FG Altstätten zu leben: gemeinsam aufzubrechen, die in jeder Person schlummernden Schönheiten zu wecken und die Welt mit der Gemeinschaft, dem Dasein für andere, aber auch mit besinnlichen Momenten der Stille etwas schöner zu machen.

Pfarrer Karrer spontan dabei

Nach einem feinen Znacht blickte Lütolf auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück. Dem Vorstand war es gelungen, ein wiederum abwechslungsreiches Jahresprogramm mit geselligen und ­religiösen Anlässen zusammenzustellen, die rege besucht wurden. «Eine besondere Herausforderung für uns war der Weggang von Pfarrer Albert Wicki», sagte Lütolf. Erfreulicherweise habe sich aber sein Nachfolger, Pfarrer Roman Karrer, sehr spontan für das Präsesamt zur Verfügung gestellt und bei der Planung der religiösen Anlässe für das laufende Jahr bereits tatkräftig mitgewirkt.

Neuer Wind weht erfolgreich Richtung Wald

Auch für die Mütterrunde, einem Zusammenschluss der Frauengemeinschaft und des Gemeinnützigen Frauenvereins, war 2016 ein intensives Jahr. «Mit drei neuen Mitgliedern mussten wir uns erst einmal neu finden und die Aufgaben neu verteilen», sagte Mirjam Coralic. Dafür seien auch neue Ideen ins Jahresprogramm eingeflossen. Dieser frische Wind war zum Beispiel mit dem neuen Anlass «Basteln im Wald» spürbar, der so erfolgreich war, dass er auch 2017 ins Programm aufgenommen wurde. Einen speziellen Dank richteten Lütolf und Coralic an Djamila Rüder, die sich während sechs Jahren mit grossem Engagement für die Mütterrunde eingesetzt hatte und nun zurücktrat. Eine Nachfolgerin für Rüder konnte noch nicht gefunden werden. Dafür wurde Manuela Steiger-Stieger einstimmig und mit grossem Applaus als neues Vorstandsmitglied der FG gewählt. Sie hatte den Vorstand bereits im vergangenen Jahr tatkräftig unterstützt und neue Ideen eingebracht. Nach dem geschäftlichen Teil sorgte der Jugendpopchor der Musikschule Oberrheintal für musikalische Unterhaltung. Mit dem traditionellen Dessertbuffet, das jedes Jahr von einigen Helferinnen der FG gezaubert wird, und einer attraktiven Tombola mit wunderschönen Preisen klang der gemütliche Abend aus. (pd)