ALTSTÄTTEN: Gebaut wird für 80 Mitarbeitende

Die Bauarbeiten für den Neubau an der Feldwiesenstrasse haben begonnen. Vier Standorte der RhV-Gruppe sollen hier zusammengelegt werden.

Maya Schmid-Egert
Drucken
Teilen
Flankiert von den Mitarbeitenden (v. l.): Jürg Tobler, Bauleiter Göldi + Eggenberger AG; Markus Frei, VR RhV Holding AG; Fritz Kuster, VR RhV Holding AG; Armin Bont, VRP RhV Holding AG; Christoph Göldi, Architekt Göldi + Eggenberger AG; Magnus Hugentobler, VR RhV Holding AG, und Ralf Hutter, VR RhV Holding AG. (Bild: Philipp Griesemer)

Flankiert von den Mitarbeitenden (v. l.): Jürg Tobler, Bauleiter Göldi + Eggenberger AG; Markus Frei, VR RhV Holding AG; Fritz Kuster, VR RhV Holding AG; Armin Bont, VRP RhV Holding AG; Christoph Göldi, Architekt Göldi + Eggenberger AG; Magnus Hugentobler, VR RhV Holding AG, und Ralf Hutter, VR RhV Holding AG. (Bild: Philipp Griesemer)

Maya Schmid-Egert

Mit dem bis zum Jahreswech­- sel geplanten Bezug werde der vor zwanzig Jahren eingeleite­- te Transformationsprozess ab­geschlossen, sagte Verwaltungsratspräsident Armin Bont am Spatenstich am Donnerstag.

Damals gehörte zum Elektrotechnikunternehmen noch die heutige RTB Rheintal Bus AG. 1995 trennte man sich, vorerst geschäftlich. Die Räume an der Schöntalstrasse 1 wurden bis dato gemeinsam genutzt – was sich nun auch ändern wird. «Dieser Standortwechsel ist ein logischer Schritt, um auch gegen aussen zu zeigen, dass wir nicht mehr zusammengehören», sagte Armin Bont.

Eine Holding – ein Sitz

Nicht nur: Unter dem Dach der RhV Holding AG, wie die Gruppe seit letztem Jahr heisst, sollen bisher verstreute Standorte zusammengelegt werden, damit Prozesse schlanker werden, Fachwissen konzentriert bleibt, Wege kürzer werden. Es handelt sich um die Mitarbeitenden der Elektrobüro AG, der RhV Elektrotechnik AG, der RhV Services AG (alle Altstätten) sowie einen Teil der Mitarbeitenden der Heerbrugger spirig rhv ag. Die Installations-Filialen im Ober- und Unterrheintal bleiben weiterhin bestehen.

Wachstum ist in Sicht

Der mit einer Höhe von acht Metern, einer Länge von 63 Metern und einer Breite von 43 Metern stattliche Neubau kann bei Bedarf erweitert werden. «Die Grundstücksfläche mit 6500 m2 ermöglicht einen späteren Ausbau in die Höhe und in die Breite», dachte Armin Bont laut in die Zukunft.

Spatenstich und Fest

Die positive Mitarbeiterentwicklung der letzten zwanzig Jahre belegt das gesunde Wachstum: Haben 1995 noch 72 Mitarbeitende 8,18 Mio. Franken umgesetzt, waren es 2015 mit 124 Mitarbeitenden und einem Umsatz von 17,2 Mio. Franken fast doppelt so viele. Entworfen hat den Neubau das Altstätter Architekturbüro Göldi + Eggenberger AG. «Die Idee war, zukunftsgerichtete, funktionale Räumlichkeiten zu schaffen, die optimale Arbeitsprozesse ermöglichen und die Zusammengehörigkeit untereinander fördern», sagte Architekt Christoph Göldi.

Das anschliessende Fondue mit den Mitarbeitenden unter freiem Himmel gab dabei dem Spatenstich einen festlichen Charakter.

Aktuelle Nachrichten