ALTSTÄTTEN: Frauenchor probt neu am Montag

HV Frauenchor: Die Sängerinnenzahl bleibt mit 39 stabil. Sechs Sängerinnen traten aus, sieben neue kamen – auch wegen der Verschiebung des Probentags.

Merken
Drucken
Teilen
Franziska Planzer (v. l.) und Gisela Keller sind seit zehn Jahren wertvolle Stützen im Sopran. (Bild: pd)

Franziska Planzer (v. l.) und Gisela Keller sind seit zehn Jahren wertvolle Stützen im Sopran. (Bild: pd)

Zur Hauptversammlung trafen sich die Sängerinnen des Frauenchors Altstätten im Hotel Sonne. Mit grosser Freude und Stolz durfte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt werden. Nach gutem Essen und einem fröhlichen Lied eröffnete Präsidentin Esther Beyeler die Versammlung mit dem Jahresrückblick. Noch einmal wurden die schönen Tage in Bratislava im April 2016 in der Erinnerung wach. Eine Reise, die nicht nur wegen der musikalischen Leistung Freude machte, sondern die gute Gemeinschaft im Chor neu nährte und freundschaftliche Beziehungen schuf und vertiefte.

Prädikat «vorzüglich» am kantonalen Gesangsfest

Ein gutes Miteinander klingt einfach auch gut. Dass danach im Juni 2016 beim kantonalen Gesangsfest in Oberbüren das Prädikat vorzüglich erzielt werden konnte, war deshalb ein logisches, wunderbares «Sahnehäubchen». Die Messebegleitung im Dom St. Gallen mit der leicht jazzigen Friedensmesse von Bob Chilcott war der berührende Abschluss des Jahres. Von zwei hoch geschätzten Ehrenmitgliedern, Alice Ehrenbold und Marlis Popp, musste traurig für immer Abschied genommen werden. Dirigent Jürgen Natter konnte seine Sängerinnen nur loben für die erbrachten Leistungen. Die unglaubliche Präsenz, die Ernsthaftigkeit, die der Chor in Bratislava gezeigt habe, wünsche er sich als Standard auch bei den nun anstehenden neuen Projekten: Beim Auftritt bei Altstätten singt und musiziert am 29. April in der Schöntalhalle, dem Gemeinschaftanlass von acht Musikformationen aus Altstätten und bei der eigenen Sommerserenade am Sonntag, 2. Juli 2017, unter Mitwirkung des evangelischen Kirchenchores Marbach (Kerstin Kobelt) und Enrico Lenzin, Perkussionist, «Hang»- und Alphornspieler.

Acht Sängerinnen mit über 90 Prozent Probenbesuch

Durch ein neues Engagement des Dirigenten musste überraschend der Probentag verschoben werden, was leider zum Austritt von sechs Sängerinnen führte.

Getröstet blieb der Chor durch den Eintritt von sieben neuen Sängerinnen, denen der neue Probentag zum Teil erst das Mitsingen ermöglichte, sodass der Chor bei aller Bewegung stabil auf 39 Sängerinnen zählen kann. Acht von ihnen durften für einen tadellosen Probenbesuch von über 90 Prozent ein Präsent empfangen, und mit Applaus wurden Franziska Planzer und Gisela Keller für zehn Jahre treues Singen geehrt. (pd)