Altstätten
Fantasievolle Steiger-Figuren ergänzen nun die Kinderecke der Bibliothek

Der Künstler Patrick Steiger gestaltet die grosse Kinder- und Jugendecke in Altstättens neuer Bibliothek biblioRii.

Drucken
Teilen
Fleissig an der Arbeit und bald fertig: Patrick Steiger, der rund 35 Quadratmeter Wand in der Kinder- und Jugendabteilung von Altstättens neuer Bibliothek bemalt.

Fleissig an der Arbeit und bald fertig: Patrick Steiger, der rund 35 Quadratmeter Wand in der Kinder- und Jugendabteilung von Altstättens neuer Bibliothek bemalt.

Bild: Gert Bruderer

Zur Kinderliteratur hat der Künstler einen besonderen Bezug. Die Illustrationen der Bilderbuchreihe «Türli & Flidari» stammen von ihm. Er selbst hatte als Kind an «Rössli Hü» besondere Freude, ebenso an Mickey-Mouse- und Fix-und-Foxi-Heftlis.

Dass er nun die Sitz- und Leseecke für Kinder und Jugendliche mit fantasievollen Figuren verschönert, verdankt die Bibliothek der Karl-Zünd-Stiftung. Sie schenkt der Bibliothek und somit auch der Allgemeinheit das künstlerische Werk, das sich über rund 35 Quadratmeter erstreckt. Nicht nur die Wände bei der Sitz- und Leseecke werden von Steiger bemalt, auch über zwei Regalen sind seine Figuren zu sehen.

Was entsteht, soll die Fantasie beflügeln

Der Künstler hatte zwei Ent­würfe vorgelegt. Der eine enthielt eine Art Buchstabensalat und überzeugte ebenfalls. Das sechsköpfige Bibliotheksteam sah sich allerdings an ein Schulzimmer erinnert und entschied sich deshalb für die nun entstehende Variante, in die gewisse Elemente des anderen Vorschlags eingeflossen sind. Bibliotheksleiterin Manuela Schöbi sagt, dem Anspruch, die Fantasie zu beflügeln, werde das Werk voll und ganz gerecht.

Bibliothekspräsident Hans-Peter Enderli freut das Geschenk der Karl-Zünd-Stiftung umso mehr, als der Kinder- und Jugendbereich nach dem Umzug der Bibliothek sowieso eine Stärkung erfahren soll.

In den beiden letzten Jahren, speziell vor den letzten Sommerferien, sei der Bestand an Kinder- und Jugendbüchern praktisch zur Hälfte ausgeliehen gewesen. Einerseits habe das stark gestiegene Interesse an Kinder- und Jugendbüchern die Verantwortlichen sehr gefreut, andererseits habe man dadurch einen gewissen Ausbaudruck gespürt. Dies auch deshalb, weil die Benützung der Bibliothek ab dem Start am neuen Ort für alle Leserinnen und Leser bis zum Erwachsenenalter gratis sein wird.

Speziell die Bilderbücher, sagt Manuela Schöbi, stünden beim Ausbau im Fokus. Die Zahl der heute vorhandenen Titel für Kinder und Jugendliche beziffert sie mit «gegen 10000». Insgesamt verfügt die Bibliothek über 24'000 Titel (Bücher, DVDs, CDs, Zeitschriften).

Abgenommen hat in jüngerer Vergangenheit das Interesse an Sachbüchern, was Hans-Peter Enderli unter anderem auf die Möglichkeiten im Netz zurückführt. Ohne lang suchen zu müssen, finde man heute – zum Beispiel bei Wikipedia – viele hilfreiche, teils umfassende Informationen.

Eröffnung erfolgt am Samstag, 13. Februar

Patrick Steiger hat mit der Arbeit vor Weihnachten begonnen. Zunächst trug er die Grundfarben auf, ehe er sich den Figuren widmete. Die Vorlage projizierte er mit Hilfe eines Hellraumprojektors an die Wand. Nun ist er mit Details beschäftigt. Bis zur Eröffnung der neuen Bibliothek mit dem Namen biblioRii am Samstag, 13. Februar, wird die Sitz- und Leseecke natürlich fertig sein.