Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTSTÄTTEN: Donnerstag schön, Freitag Abbruch

Nach einer erfolgreichen Staabluemewoche schlug am Freitagabend das Wetter zu: Die Veranstaltung musste kurz nach acht Uhr abgebrochen werden. Vorher war die Stimmung noch gut.
Max Pflüger / Max Tinner
Schon früh am Abend war Schluss der Veranstaltung und nass-kaltes Aufräumen angesagt. (Bilder: Max Pflüger/Max Tinner)

Schon früh am Abend war Schluss der Veranstaltung und nass-kaltes Aufräumen angesagt. (Bilder: Max Pflüger/Max Tinner)

Max Pflüger / Max Tinner

Um 18 Uhr startete – noch bei strahlendem Sonnenschein – das Freitagabendprogramm mit dem Trio Sukarma aus Nepal. Die Volksmusik vom Himalaja wurde auf einer Sitar, einem gitarrenartigen Instrument, dem Perkussionsinstrument Tabla sowie auf einer sehr langen Querflöte gespielt. Das klang für unsere Ohren schön und interessant, aber auch fremd und ungewohnt: Musik zum Träumen und Meditieren, aber auch tänzerische und fröhliche Weisen.

Anschliessend begeisterte Irina Garbini und Band mit ihrer rauhen und ausdrucksvollen Stimme mit kraftvollem Blues und Rock. Doch schon während der ersten Lieder begann es zu regnen, erst fein, dann stürmischer und vor allem mit kräftigen Windböen. Da nützten auch die rasch aufgestellten Zeltdächer nicht mehr viel. Das Wasser floss auf der Bühne und machte die Bretter gefährlich rutschig. Und auch die Elektrotechnik wurde beeinträchtigt. So war an eine Fortsetzung nicht zu denken. Die Staabluemegärtner mussten den bedauerlichen, aber verständlichen Entscheid fällen: Ende des Abends. Darum begann schon vor 21 Uhr das grosse Aufräumen. Durchnässte Staablüemler klappten die fluchtartig verlassenen Tische und Bänke zusammen. Die SSC Big Band, die Black Diamonds, Christian Ziegler mit seiner Feuershow und die Rheintaler Band Foxhound mussten auf ihre Auftritte verzichten.

Geniale Bands am Donnerstag

Mehr Wetterglück hatte die Staablueme am Abend zuvor. Bei angenehm sommerlichen Temperaturen genoss man die Konzerte von fünf vielversprechenden jungen Bands. Den Auftakt machte die Gruppe Sixpack. Sie besteht zwar aus Musikerinnen und Musikern, die wohl gerade etwa im Sekundarschulalter sind. Aber was sie boten, überzeugte. Man hörte, dass da lange und intensiv geübt worden ist!

Mit Barack spielte ausserdem ein Trio aus Italien, dessen Leadsänger Lorenzo Clerici seit ein paar Jahren in Altstätten lebt. Mit seinem Deutsch hapert es zwar noch. Sein Gesang beeindruckte aber umso mehr.

Depat 7 2 boten dann sackstarken Mundart-Rap. Beim Publikum gut angekommen sind aber nicht nur die Texte der beiden Rapper, sondern auch die Musik der begleitenden Band5.

«Too mad» bewiesen danach, dass man auch zu zweit einen blödsinnig guten Sound hinbekommt, allein mit Gitarre, Gesang und Schlagzeug. Man würde sie jederzeit gerne wieder hören wollen.

Das gilt ebenso für die Band Afternoon Daydreams, die das Schlusskonzert gab und supermelodiösen Poprock bot.

Heute an der Staablueme: 15 Uhr Creative Movements. 16.15 Uhr Neptun. 17 Uhr Hit Happens. 18 Uhr Prodigyy Crew. 18.35 Uhr Karisma. 19.45 Uhr Loom. 20.45 Uhr Prodigyy Crew. 21.20 Uhr Greenfield Story. 22.30 Uhr Saitesprung. 24 Uhr Lido Boys.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.