Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTSTÄTTEN: Direkt aus dem Dschungel an die Fasnacht

Die Städtli-Chlepfer empfingen am Samstag die Bevölkerung zum Tag der offenen Tür. Interessierte durften den Proben und der Präsentation der Kostüme in ihrem Probelokal im Schulhaus Bild beiwohnen.
Das Motto der Städtli-Chlepfer ist Dschungel. Entsprechend sehen ihre Kostüme und Masken aus. (Bild: Benjamin Schmid)

Das Motto der Städtli-Chlepfer ist Dschungel. Entsprechend sehen ihre Kostüme und Masken aus. (Bild: Benjamin Schmid)

Bei herrlichem Wetter luden die Städtli-Chlepfer zum sechsten Mal zum Tag der offenen Tür ein. Die bekannte Guggenmusik zog nicht nur Fasnachtsfans, sondern auch Vertreter der Behörden sowie anderer Fasnachtsorganisationen an. Besonders gespannt war das Publikum auf die Präsentation der neuen Kostüme.

Einstimmiger Entscheid zum «Dschungel»

Bevor die Städtli-Chlepfer nächstes Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern, warten sie dieses Jahr mit dem Motto Dschungel auf: «Wir haben uns schnell auf dieses Motto geeinigt», sagte Vereinspräsident Dölf Steiger. «Der Entscheid fiel einstimmig.» Die 45 Aktivmitglieder und die vier Aspirantinnen und Aspiranten begannen bereits Ende August mit den Proben. Ein Jahr früher war der Startschuss für die Masken gefallen, an denen alle zusammen arbeiteten.

Als Einstimmung auf die «fünfte Jahreszeit» gab es für die Anwesenden etliche musikalische Hörproben wie «Castle of Glass», «Charlotta» oder «Heart of Courage», das gleich das Einmarschlied am Urknall vom Freitag, 26. Januar, ist. Es war nicht nur den Protagonisten anzusehen, dass die Vorfreude auf die kommenden Tage und Wochen ihren Höhepunkt erreicht hatte, sondern auch der Zuhörerschaft. Alle erfreuten sich an den musikalischen Darbietungen.

Trotz ohrenbetäubenden Lärms war die Stimmung am Samstag ausgelassen und fröhlich. Schliesslich hatten die Verantwortlichen vorgesorgt und für alle einen Gehörschutz organisiert. Abseits des turbulenten Treibens im Proberaum unterhielten sich die Gäste bei Wurst und Getränken.

Blick auf 40 Jahre Vereinsgeschichte

Hansjörg Freund, alias Guck, ist einer der letzten verbliebenen Gründungsmitglieder und kann daher auf eine erlebnisreiche und bewegte Vergangenheit zurückblicken. «Es gab etliche Höhepunkte in den letzten 40 Jahren», sagte Freund. In bester Erinnerung ist der Schweizer Meister­titel zu Beginn der 1980er-Jahre. Aber auch unzählige Auftritte und Reisen in der Schweiz und in Europa zählen dazu. So durf-ten die Städtli-Chlepfer 1990 nach dem Fall der Berliner Mauer als erste Guggenmusik im prunkvollen Rathaus von Neukölln auftreten. Nebst den Auftritten in Tschechien, Frankreich, Deutschland und Spanien zählt die heimische Fasnacht zu den besten und eindrücklichsten Momenten der Vereinsgeschichte.

Alex Zenhäusern, OK-Präsident der Altstätter Fasnacht, steht denn auch ein Jahr voller ­Feste und Jubiläen bevor. Nebst dem Jubiläum der Städtli-Chlepfer feiern die Röllelibutzen ihr 100-jähriges Bestehen. «Zuerst freuen wir uns aber auf die ­diesjährige Fasnacht», sagte Zenhäusern.

Benjamin Schmid

Hinweis

Weitere Fotos von der Kostümpräsentation finden sich auf rheintaler.ch unter Bilderstrecken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.