Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ALTSTÄTTEN: Der Gesa-Cup springt auf den Hohen Kasten

Zwei Tage vor dem 43. Gesa-Cup der Leichtathleten, der wie immer an Auffahrt stattfindet, geht auf dem Hohen Kasten erstmals ein Hochsprung-Wettbewerb über die Bühne.
Damian Zellweger
Gesa-Cup-Seriensieger Kevin Oeler misst sich auf dem Hohen Kasten mit Weltklasse-Zehnkämpfern. (Bild: Archiv/ys)

Gesa-Cup-Seriensieger Kevin Oeler misst sich auf dem Hohen Kasten mit Weltklasse-Zehnkämpfern. (Bild: Archiv/ys)

Dieser erstmals durchgeführte Anlass in luftiger Höhe (1794 m ü. M.) organisiert der KTV Altstätten in Zusammenarbeit mit dem Hypomeeting in Götzis. «Jump & View» verspricht tolle Flugeinlagen sowie atemberaubende Bilder und ist eine neue Inszenierungsform von Hochsprung in Altstätten.

Nach dem Erfolg des Showspektakels «Jump & Sound» vor zwei Jahren zieht es die Organisatoren des Gesa-Cups am Dienstag, 23. Mai, in luftige Höhen. In Zusammenarbeit mit dem Hypomeeting Götzis wird die Aussichtsplattform auf dem Hohen Kasten zum Wettkampfplatz umfunktioniert. Der höchste Punkt Altstättens wird zwei Tage vor dem Gesa-Cup kurzfristig zur Showbühne für Hochspringer von Weltklasseformat.

Hochsprung auf dem höchsten Punkt Altstättens

Für regionale sportliche Leckerbissen stehen die Hochsprung-Seriensieger des Gesa-Cups am Start. Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies (acht Siege in neun Jahren) und Kevin Oeler vom KTV Altstätten (neun Siege in Serie) dominieren momentan die Rheintaler Hochsprung-Szene.
Unterstützt werden sie auf knapp 1800 Metern über Meer von Cracks des internationalen Zehnkampf-Geschehens. So wird unter anderem Jeremy Taiwo, der stärkste noch aktive US-Amerikaner des vergangenen Jahres, zu Höhenflügen ansetzen; seine Hochsprung-Bestleistung liegt bei 2,25 Metern. Er wird auch Teil des «Meet & Greet» sein, das im Anschluss ans Showprogramm auf dem Hohen Kasten stattfinden wird.

Geboren als verrückte Idee, weitergesponnen als hypothetisches Projekt und ausgearbeitet als realer Anlass, nahm das Ganze immer neue Dimensionen an. Die intensivierte Partnerschaft mit dem berühmten Zehnkampf-Meeting im vorarlbergischen Götzis stellte einen weiteren grosser Schritt in der Entwicklung des Projekts dar. So wurde schnell klar, dass es sich bei diesem Anlass um eine angepasste Neuauflage des «Jump & Sound» handelt. Zwei Teams unter dem Patronat von Zünd MobilCenter und Seilbahn Hoher Kasten treten in einem Show-Wettkampf gegeneinander an. Abwechselnd geben die Athleten ihre Wunschhöhe bekannt und fordern damit ihre direkten Gegner heraus.

Die Höhe wird dabei nicht als absolute Zahl angesehen, sondern als Prozentzahl der persönlichen Bestleistung, wodurch die aktuelle Form mehr Gewicht bekommt. Angetrieben von heissen Beats und getragen vom klatschenden Publikum kommen die Wettkämpfer so dem Fliegen sehr nahe.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.