Altstätten – das Peking der Kleinen

LEICHTATHLETIK. Bei strahlendem Sonnenschein sprinteten Talente aus dem Kanton in Altstätten um die Wette. Rheintaler Medaillen gab es im Kantonalfinal des Swiss Athletics Sprints zuhauf. Dieses Edelmetall war für sie so wertvoll wie für die Elite-Athleten, die in Peking um WM-Medaillen kämpfen.

Damian Zellweger
Drucken
Teilen
Goldlauf: Julie Leuenberger (Mitte) vom STV Au rettet eine Hundertstelsekunde Vorsprung ins Ziel. (Bild: Damian Zellweger)

Goldlauf: Julie Leuenberger (Mitte) vom STV Au rettet eine Hundertstelsekunde Vorsprung ins Ziel. (Bild: Damian Zellweger)

Früh kletterte das Thermometer am Samstag über die 20-Grad-Marke, und so fanden bereits die ersten Starts des Swiss Athletics Sprints auf der Gesa in Altstätten bei optimalen Bedingungen statt. Der KTV Altstätten lud auf dem Sportplatz Gesa ein, und über 300 Nachwuchssprinterinnen und -sprinter aus dem ganzen Kanton reisten an. Die Vorläufe am Vormittag sorgten dafür, dass sich die Schnelleren von ihnen für die A- und B-Finals qualifizieren konnten. Und schon die ersten Jahrgänge pulverisierten Saisonbestleistungen und Rekorde.

«pAUER»-Athleten top

Nachdem sich das Publikum und die Athleten am Mittag mit Zack-Zack oder Chicken Nuggets versorgt hatten, ging es am Nachmittag mit den Finalläufen weiter. Aus Rheintaler Sicht gab es dabei einiges zu feiern: Die 15-jährige Larissa Reifler vom STV Au zum Beispiel lief in ihrer Kategorie allen davon, holte Gold und qualifizierte sich souverän für den Schweizer Final vom 19. September in Langenthal.

Gleichgetan hat es ihr wenig später Teamkollege Jan Frei (Jahrgang 2001). Ein weiterer Rheintaler, der sich Gold und das Ticket nach Langenthal holte, war der elfjährige Tobias Hohl vom Gastgeber KTV Altstätten. Der sechstschnellste Schweizer seiner Kategorie überzeugte mit schnellen Zeiten und dem Tagessieg. Auch Nico Anastasia (Jahrgang 2007) vom STV Kriessern und Julie Leuenberger (2006) vom STV Au sprinteten zuoberst aufs Podest. Da es bei den unter Zehnjährigen aber noch keinen Schweizer Final gibt, bleibt es für sie beim Titel des Kantonalmeisters. Und dann gab es da noch die Zweitplatzierten, die bei den Jahrgängen 2000 bis 2005 ebenfalls die Qualifikation für Langenthal schafften. Dieses Kunststück gelang Alessia Omlin (2001) vom TV Rüthi und Sandro Graf (2003) vom KTV Kriessern.

Konkurrenz von der Badi

Die brennende Sonne und die hohen Temperaturen liessen zwar tolle Zeiten zu und gefielen natürlich auch dem Soft-Ice-Verkäufer.

Für den grossen Zuschaueraufmarsch sorgten sie jedoch nicht. Zu gross war die Versuchung, die vielleicht letzten heissen Stunden des Sommers in der Badi gleich nebenan zu verbringen. Trotzdem sind die Organisatoren des KTV Altstätten mit dem Anlass zufrieden. «Wir durften viele Topleistungen und lachende Gesichter erleben», sagt OK-Präsident Andreas Buschor. «Auch der Ablauf hat gut funktioniert, und das ist für uns die Hauptsache.»

Ranglisten: www.ktva.ch

Nico Anastasia (rechts, STV Kriessern) gewinnt den Sprint der Achtjährigen. Der Oberrieter Karim Abd Elhai (Mitte) wird Dritter.

Nico Anastasia (rechts, STV Kriessern) gewinnt den Sprint der Achtjährigen. Der Oberrieter Karim Abd Elhai (Mitte) wird Dritter.

Ranglisten beantworten die entscheidende Frage: Wie schnell war ich?

Ranglisten beantworten die entscheidende Frage: Wie schnell war ich?