ALTSTÄTTEN: Concerto und Migrationstheater

Am Freitag, 3. März, wird das Concerto Rumoristico im «Diogenes» präsentiert, am Samstag, 4. März, führt eine St. Margrether 6. Klasse das Migrationstheater auf.

Drucken
Teilen

Es ist eine musikalische Clownerie, eine Komödie, in der die eine spricht und singt und die andere stumm ist und Klavier spielt, was dem Zuschauer am Concerto Rumoristico am Freitag, 3. März, ab 20 Uhr im Altstätter Diogenes-Theater geboten wird.

Humoristisches Konzert auf hohem Niveau

Wenn die sensible Pianistin, Silvana Gargiulo, sich von der temperamentvollen Sängerin Nina Dimitri einschüchtern lässt und die feurigen bolivianischen Lieder nicht wunschgemäss begleiten kann, bleibt die vom Publikum erwartete Katastrophe nicht aus.

Doch dann verwandelt sich das gegenseitige Unverständnis ganz unerwartet in Zuneigung. Ein wahrhaftig humoristisches Konzert auf höchstem musikalischen Niveau.

Zuschauer wird zum Nachdenken eingeladen

Migrationsspuren vor Ort ist ein Projekt von conTaktspuren.ch sowie der Eidgenössischen Migrationskommission EMK und unterstützt vom Migros-Kulturprozent. Der Inhalt greift aus mehreren Perspektiven das Thema Migration und Integration auf und lädt den Zuschauer ein, über seine eigene Herkunft nachzudenken: Aus historischer Sicht, aus der Sicht der Kinder, aus der Sicht von Erwachsenen, aus der Sicht eines Fremden.

Mit der 6. Klasse vom Schulhaus Wiesenthal in St. Margrethen und dem Lehrer Samuel Kunz inszenierte Claudia Rohrhirs ein tägliches Stück Alltag in der Schweiz.

Während 4,5 Tagen entstand ein vielseitiges Theater, bei dem es um Integration und Migration geht. Die Kinder spielen Erwachsene oder Jugendliche, die in ­verschiedenen Szenen über ihre Herkunft berichten.

Die Schüler gestalteten stark mit

Wer welche Rolle besetzen wollte, wurde im Vorfeld gemeinsam bestimmt. Die Wünsche von Kindern, die nicht viel erzählen wollten, wurden berücksichtigt. Auch bei der Wahl der Musik und den Tänzen konnten die Kinder mitentscheiden. Mut, Hoffnung und die Einsicht, dass Menschen miteinander und nicht gegeneinander leben können, sind zentrale Elemente des Stücks.

Die sechste Klasse erlebte während den Trainingszeiten ein konstruktives Miteinander, das bestimmt nachhaltig in Erinnerung bleibt. Grundlage zu diesem Theaterstück sind Texte von Schülerinnen und Schüler zur Migration der eigenen Familie.

Die Regisseurin Claudia Rohrhirs schrieb dazu das Theater-Script. Das Stück wird am Samstag, 4. März, um 17 Uhr aufgeführt. Der Eintritt ist frei – Hutsammlung. Weitere Informationen unter <%LINK auto="true" href="http://www.diogenes-theater.ch" text="www.diogenes-theater.ch" class="more"%>. Vorverkauf der Tickets für die Freitagsvorführung, online auf der Homepage oder im Restaurant Da Valentino, Marktgasse 26, Altstätten, Telefonnummer 071 755 33 66. (pd)