Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ALTSTÄTTEN: Choralschola tritt zu Ehren von Gallus auf

Am Sonntag, 16. Oktober, erklingen im Festgottesdienst um 9.30 Uhr in der katholischen Kirche die gregorianischen Gesänge zum Gallustag.
Die Choralschola setzt sich seit Jahren intensiv mit den gregorianischen Choralgesängen auseinander. (Bild: pd)

Die Choralschola setzt sich seit Jahren intensiv mit den gregorianischen Choralgesängen auseinander. (Bild: pd)

Der Heilige Gallus starb am 16. Oktober 640 in Arbon. Bis heute wird sein Gedenktag gefeiert. Der «Gregorianische Choral» wurde nach Papst Gregor dem Grossen benannt.

Nach dessen Tod im Jahr 604 wurde in Rom die «schola cantorum» zur Pflege und Weiterentwicklung der liturgischen Gesänge gegründet. Über die Klöster verbreiteten sich die Melodien über ganz Europa und gelangten auch in das 719 gegründete Kloster St.Gallen. Bis heute beherbergt die Stiftsbibliothek die älteste vollständig erhaltene Musikhandschrift der Welt. Die Choraltexte sind mit «Neumen» versehen, die über die Ausführung der Gesänge Hinweise geben.

Intensive Beschäftigung mit der Interpretation

Die «Choralschola St.Nikolaus» beschäftigt sich seit fünf Jahren unter der Leitung von Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl intensiv mit der Interpretation der gregorianischen Choralgesänge. Am Sonntag erklingen im Festgottesdienst um 9.30 Uhr in der Kirche St.Nikolaus Altstätten der Introitus «Sacerdotes tui», die Communio «Quinque talenta» sowie «Kyrie», «Gloria», «Sanctus» und «Agnus» der VIII. Choralmesse. Zelebrant ist Pater Justin Mat. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.