ALTSTÄTTEN: Chor mit hoher musikalischer Qualität

Kürzlich hielt der Chor St. Nikolaus im Restaurant Ziel seine Hauptversammlung ab. Das Ensemble ist nicht nur musikalisch top, es führt zudem ein reges Vereinsleben.

Drucken
Teilen

Traditionsgemäss gestaltete der Chor vor der Hauptversammlung den Vorabendgottesdienst musikalisch. Unter der Leitung von Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl sang der Chor Teile der «Missa Salve Regina» von J. G. E. Stehle, der von 1874 – 1913 Dom-Kapellmeister in St. Gallen war.

Im vergangenen Jahr prägten nebst den wöchentlichen und zusätzlichen Proben 30 verschiedenste Auftritte das Vereinsjahr des Chores St. Nikolaus. Die Auftritte fanden an den Hochfesten Ostern und Allerheiligen, an Pfingsten und am Bettag, am Installationsgottesdienst des neuen Pfarrers Roman Karrer und an Weihnachten mit Orchester statt. Für das Patrozinium des heiligen Nikolaus studierten Chor und Chorakademie die «Messe in C», op. 169, von J. G. Rheinberger ein. Neben diesen musikalischen Höhepunkten bereicherte der Chor auch verschiedene Sonntagsgottesdienste mit Werken für Chor und Orgel. Die Choralschola St. Nikolaus gestaltete mehrere Messen mit gregorianischem Choral und bereicherte jeweils die Vesper am letzten Sonntag im Monat.

Fast ebenso viele gemütliche Stunden erlebten die Sängerinnen und Sänger an verschiedenen geselligen Anlässen wie dem Chorkaffee, bei der Einkehrrunde nach den Proben, am Apéro nach festlichen Gottesdiensten, am Schlusshöck vor der Sommerpause im Torkel, der Chorreise nach Rorschach und St. Gallen, dem vom Chordirektor und seiner Frau offerierten Weisswurst-Frühstück und dem Nachtessen der HV. Dieser abwechslungsreiche Mix aus musikalischen Auftritten und geselligen Anlässen macht aus dem Chor St. Nikolaus eine lebendige Gemeinschaft von Jung und Alt. Nicht umsonst heisst es, Musik verbinde Generationen. Auch der professionellen Arbeit von Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl ist es zu verdanken, dass der Chor immer wieder Höchstleistungen vollbringt und auch überregional für seine hochstehenden Aufführungen bekannt ist. An der HV standen auch Ehrungen an. Anni und Toni Wenk wurden von der Präsidentin für 20 Jahre Chorgesang im Kirchenchor Altstätten geehrt. Beide sangen zuvor bereits in Schmerikon, sodass sie zusammen schon mit 130 Jahren Chorerfahrung glänzen. Ihren Rücktritt hat Madeleine Zoller eingereicht. Als Neumitglied konnte Präsidentin Béatrice Hutter unter grossem Beifall den Bassisten Martin Spiegel aufnehmen. Weitere Sängerinnen und Sänger sind willkommen. Weitere Auskünfte findet man unter <%LINK auto="true" href="http://www.kirchen" text="www.kirchen" class="more"%> chor-altstaetten.ch . (pd)