ALTSTÄTTEN: Blindes Vertrauen

Der Städtlilauf in Altstätten bietet auch immer neben dem Kampf um die Podestplätze spannende Geschichten. So wie die Teilnahme von Gabi Altherr aus Aesch im Kanton Baselland.

Damian Zellweger
Merken
Drucken
Teilen
Gabi Altherr (links) wagt sich trotz Sehbehinderung auf die 4,9 km durchs Städli. (Bild: Damian Zellweger)

Gabi Altherr (links) wagt sich trotz Sehbehinderung auf die 4,9 km durchs Städli. (Bild: Damian Zellweger)

ALTSTÄTTEN. Der Städtlilauf in Altstätten bietet auch immer neben dem Kampf um die Podestplätze spannende Geschichten. So wie die Teilnahme von Gabi Altherr aus Aesch im Kanton Baselland. Erst im vergangenen Jahr fand die sehbehinderte Sportlerin zum wettkampfmässigen Laufen und bestritt am Samstag ihr drittes Rennen in diesem Jahr.

Geführt von ihrem Guide Anna Schori, die mit Band und Kommando die Richtung vorgibt, absolvierte sie die 4,9-Kilometer-Strecke in der Kategorie Hauptklasse kurz. Vor dem Rennen erklärt Altherr die Beziehung zu ihrer Helferin: «Die Chemie zwischen uns hat vom ersten Moment an gestimmt.» Normalerweise seien zwei bis drei Trainings pro Woche nötig, um sich zu finden. Sie beide kämen aber auch gut mit weniger aus. Und Schori fügt lachend an: «Es herrscht im wahrsten Sinne des Wortes ein blindes Vertrauen.»