ALTSTÄTTEN: 30 Menschen unterstützt

An der 16. Mitgliederversammlung des Vereins swiss cross im Neubau Bleichi von Rhyboot durfte auf eine tolle Erfolgsquote im Berichtsjahr zurückgeblickt werden.

Drucken
Teilen
Geschäftsstellenleiterin Silvia Hermann sowie Präsident Hanspeter Sonderegger blickten auf ein arbeitsintensives Jahr zurück. (Bild: pd)

Geschäftsstellenleiterin Silvia Hermann sowie Präsident Hanspeter Sonderegger blickten auf ein arbeitsintensives Jahr zurück. (Bild: pd)

Präsident Hanspeter Sonderegger informierte in seinem Jahresbericht, dass dem Verein heute über 200 zahlende Mitglieder angehören. Nach wie vor hat der Verein eine gemeinnützige Zielsetzung, nämlich Menschen mit psychischer Beeinträchtigung wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Swiss cross entlastet damit nachhaltig die Sozialhilfe im Einzugsgebiet von Rüthi bis St. Margrethen.

Bei elf Personen Situation nachhaltig verbessert

Mit einem Ausgabenbudget von knapp 23000 Franken hätten im Berichtsjahr 30 Menschen, Fachpersonen sowie einige Arbeitgeber die Unterstützung von swiss cross in Anspruch genommen. Für elf Personen konnte die persönliche Situation durch Stellenvermittlung, Stellenerhalt oder Job-Coaching nachhaltig verbessert werden. Eine Erfolgsquote, die seinesgleichen sucht. Die Finanzierung erfolgt durch Mitglieder- und Gemeindebeiträge und Spenden. Unterstützung von Bund und Kanton fehlen leider gänzlich. Erfreulicherweise haben die Rheintaler Gemeinden beschlossen, den Gemeindebeitrag zu erhöhen. Die Geschäftsstellenleiterin Silvia Hermann arbeitet seit über 20 Jahren in verschiedenen Funktionen mit Menschen, die sich mit der Arbeitssuche oder Problemen am Arbeitsplatz auseinandersetzen müssen. Die Aufgabe des Vereins hat sich in den letzten Jahren nicht sonderlich verändert. Die Kernaufgabe, Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung in der Arbeitswelt beizustehen und ihnen zu einer Neuorientierung zu verhelfen, ist unverändert. Es erstaunt, dass trotz einer markanten Zunahme von psychischen Erkrankungen es in unserer Gesellschaft immer noch nicht tolerierbar erscheint, dies als vorübergehende Störung oder Beeinträchtigung zu sehen und anzuerkennen.

Schwierig Betroffene zu integrieren

Diese Tatsache macht es immer schwerer, die Betroffenen überhaupt irgendwo integrieren zu können. Kassier Leo Büchel, Rüthi, gab bekannt, dass Einnahmen von 22065 Franken (Mitglieder- und Gemeindebeiträge, Spenden, Kostenbeteiligungen so- wie Zinsertrag) Ausgaben von 22698 Franken gegenüberstehen, was einem kleinen Ausgabenüberschuss von 633 Franken entspreche.

Der Jahresbeitrag soll weiter 20 Franken für natürliche und ab 50 Franken für juristische Personen betragen. Der Jahresbericht des Präsidenten, der Geschäftsstellenleiterin und der Kassabericht wurden einstimmig genehmigt. In globo wurden im Vorstand Kassier Leo Büchel, Rüthi, Brigitte Lüchinger, Kriessern, Roger Wild, Altstätten, und Hansjörg Lehmann, Oberegg, zur Wiederwahl vorgeschlagen und einstimmig für ein weiteres Jahr gewählt. In Abwesenheit bestätigt wurden Marlene Hasler, Widnau, und Nationalrat Thomas Ammann, Rüthi, als Revisoren. Ebenfalls einstimmig gewählt wurde Hanspeter Sonderegger, Altstätten, als Präsident von swiss cross.

Einen speziellen Dank richtet er an die Geschäftsstellenleiterin Silvia Hermann für die hervor- ragende Arbeit, die sie mit viel Herzblut ausübt. (so)