Altstätter Heime zeigen: Kontakt ist trotz der Corona-Isolation möglich

Die Altstätter Heime Sonnengarten und Viva ermöglichen mit Besucherboxen den Austausch zwischen Bewohnern und ihren Familien.

Merken
Drucken
Teilen
Sich durch eine Glasscheibe zu sehen, ist sowohl für die Altersheimbewohner als auch für deren Angehörige ungewohnt – in der aktuellen Situation jedoch eine sehr gute Lösung zum Austausch.

Sich durch eine Glasscheibe zu sehen, ist sowohl für die Altersheimbewohner als auch für deren Angehörige ungewohnt – in der aktuellen Situation jedoch eine sehr gute Lösung zum Austausch.

Bild: pd

(pd) Die Coronasituation hat auch den Alltag im Haus Sonnengarten und dem Haus Viva stark verändert. Nachdem das Bundesamt für Gesundheit am 14. März ein Besuchsverbot für Spitäler sowie Alters- und Pflegeheime erlassen hatte, war für die Bewohner der Kontakt zu den Angehörigen stark eingeschränkt oder fast nicht mehr möglich.

Diese einschneidenden – jedoch auch dringend nötigen – Vorsichtsmassnahmen schmerzen. Alle persönlichen Besuche von Angehörigen, Freunden und Externen, die zuvor teils täglich stattfanden, waren plötzlich nicht mehr da. Die Begegnungen, die Berührungen, das Lächeln sowie die Interaktion mit Personen ausserhalb der beiden Alters- und Pflegeheime fehlte den Bewohnern spürbar.

Dank neuer Möglichkeit ist das Lächeln zurück

Deshalb haben die Verantwortlichen von Sonnengarten und Viva nach wenigen Tagen beschlossen, Kontakte durch Videokonferenzen zu ermöglichen. Seither unterhalten sich Bewohnende und ihre Familien mit Hilfe eines iPads via Skype. Diese kleine Kommunikationshilfe zaubert das Lächeln zurück in die Gesichter aller Beteiligten. Das Angebot wird sehr geschätzt und rege genutzt. Trotz neuer Technik und anfänglicher Verwunderung werden täglich mehrere Videokonferenzen abgehalten. Deshalb steht schon fest, dass dieses Angebot auch nach der Coronapandemie bestehen bleiben wird. Besonders Angehörige, die weiter weg wohnen, oder solche, die keine Möglichkeit für einen persönlichen Besuch haben, werden das zu schätzen wissen.

Für die Besucherbox muss man sich anmelden

Alle, die technisch nicht so versiert sind oder lieber einen Besuch vor Ort machen möchten, haben eine Alternative. Sie können die Besucherbox im Haus Sonnengarten und im Haus Viva benützen. In dieser sitzen Besuchende der betagten Person durch eine geschlossene Glastüre gegenüber. Eine Gegensprechanlage vereinfacht die Kommunikation zwischen beiden Seiten.

Für das sichere Umfeld in der Box sind die beiden Altersheime zuständig. Um die Box nutzen zu können, ist eine Anmeldung zwingend, so können Mitarbeitende der Häuser ein Zeitfenster vergeben. Die Termine sind telefonisch im Haus Sonnengarten über die Wohngruppen und im Haus Viva über die Hauptrufnummer zu vereinbaren. Diese sichere und doch persönliche Art und Weise der Begegnung findet bei allen Beteiligten grossen Anklang und bringt den Bewohnenden willkommene Auflockerung und Freude in den Alltag.