Altersheim Geserhus unter neuer Leitung

REBSTEIN. Wegen massiven Vorwürfen der Beschwerdestelle für das Alter (UBA) ist das Alters- und Pflegeheim Geserhus in Rebstein Anfang 2010 in die Schlagzeilen geraten: Es gab eine Hausdurchsuchung, ein Strafverfahren, eine interimistische Leitung. Jetzt herrscht Ruhe.

Drucken
Karina Freitag und Laurent Déverin bilden die neue Leitung. (Bild: pd)

Karina Freitag und Laurent Déverin bilden die neue Leitung. (Bild: pd)

Der Verwaltungsrat hat am Freitag Laurent Déverin zum neuen Leiter und Karina Freitag zu neuen Pflegedienstleiterin gewählt, wie er mitteilen liess. Der Heimleiter ad interim, Alfred Gnägi, ist noch bis Ende April im Heim tätig. Ab sofort kann das «Geserhus» auch wieder neue Bewohnerinnen und Bewohner aufnehmen, wie es heisst.

Die Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter (UBA) war 2010 mit happigen Vorwürfen gegen das Heim an die Öffentlichkeit getreten. So sollen Personen in Kellerräume gesperrt und mit Medikamenten ruhig gestellt worden sein. Übergewichtigen Heimbewohnern soll das Essen rationiert worden sein, lauteten die Vorwürfe der UBA.

Das Untersuchungsamt Altstätten untersuchte die Vorwürfe gegen die ehemalige Heimleiterin und drei Mitarbeiterinnen des «Geserhus». Das Verfahren wurde eingestellt. Gründe für die Missstände seien «ein Mangel an Fachpersonal und ein Minimalbestand in der Nachtschicht» gewesen, räumten die Verantwortlichen damals ein. (sda)