Altachs erstes Unentschieden

VORARLBERGER FUSSBALL. Im 15. Spiel gab es für Altach bei Admira Mödling das erste Remis (1:1). Lustenau siegte bei Austria Salzburg mit 3:1.

Merken
Drucken
Teilen

VORARLBERGER FUSSBALL. Im 15. Spiel gab es für Altach bei Admira Mödling das erste Remis (1:1). Lustenau siegte bei Austria Salzburg mit 3:1.

Dank dem ersten Auswärtspunkt dieser Saison befindet sich der SCR Altach weiterhin sechs Zähler vor dem Abstiegsplatz, den nun Ried einnimmt. Für die Vorarlberger war es der erste Punktgewinn in der Fremde seit dem 2:0 bei Wolfsberg am 30. August.

Den knapp 2000 Fans in der Wiener Südstadt wurde kein Spektakel geboten. Beide Teams riskierten wenig. Man merkte, dass so etwas wie Abstiegsgefahr im Spiel war. Altachs Hofbauer hatte zu Beginn eine Chance, danach war lange nicht viel los. Bis Altach traf: Luxbacher profitierte in der 27. Minute von chaotischen Zuständen in der Admira-Abwehr, umkurvte Torhüter Siebenhandl und schob zum 1:0 ein.

Erst nach dem Seitenwechsel kam Admira zu Chancen. Besonders die Möglichkeit von Lackner ist hervorzuheben, er scheiterte aber aus wenigen Metern am starken Lukse. Die Konter, die sich den Altachern nun boten, wurden nicht gefährlich. Prompt kassierten sie eine Viertelstunde vor Schluss den Ausgleich: Schösswendter traf mit einem Penalty zum 1:1-Endstand.

In der Ersten Liga gewann die Lustenauer Austria beim Namensvetter aus Salzburg 3:1. Es war ein Pflichtsieg gegen die seit acht Spielen sieglosen Mozartstädter. Es steht nicht gut um den Traditionsverein, finanziell steht er am Abgrund und auch sportlich liegen die Violetten schon sechs Punkte hinter dem Strich. Lustenau hat sich nach dem achten Sieg indes auf den fünften Rang vorgekämpft. Bereits nach vier Minuten traf Chabbi mit der Ferse und lenkte das Spiel in die von Lustenau gewünschten Bahnen. Wiessmeier entschied das Spiel mit einem Doppelpack (43./73.). Es waren die Saisontore 9 und 10 des Deutschen. Grubecks 1:3 in der 81. Minute war nur noch Resultatkosmetik. (rez)