Altach baut Führung aus

VORARLBERGER FUSSBALL. Altach liegt nach dem 3:2-Sieg gegen St. Pölten mit zehn Punkten Vorsprung in Führung, weil Verfolger Austria Lustenau in Horn eine 0:2-Niederlage erlitt. Austria schien, wie oft in den letzten Jahren, zu einer Serie anzusetzen.

Merken
Drucken
Teilen

VORARLBERGER FUSSBALL. Altach liegt nach dem 3:2-Sieg gegen St. Pölten mit zehn Punkten Vorsprung in Führung, weil Verfolger Austria Lustenau in Horn eine 0:2-Niederlage erlitt. Austria schien, wie oft in den letzten Jahren, zu einer Serie anzusetzen. Aber nun mussten die Lustenauer einen Rückschlag hinnehmen: Beim Tabellenneunten Horn, der in der letzten Runde noch mit 0:6 verlor, ging die Austria als Verlierer vom Platz. Altach liess zuletzt hingegen einige Punkte liegen; auch gegen St. Pölten überzeugte der Leader nicht vollends. Aber durch den Sieg und die ständigen Ausrutscher der Konkurrenz können die Rheindörfler die Tabellenführung stabilisieren – Lustenau und Kapfenberg liegen schon zehn Einheiten zurück.

Altach musste gegen St. Pölten an seine Grenzen gehen. Durch ein Eigentor der Niederösterreicher noch in Führung, geriet Altach durch eine Doublette (33., 37.) in Rückstand. Ein Zustand, der aber keine zwei Minuten wahrte: Shradi Tajouri glich mit seinem dritten Saisontor zum 2:2 aus. Est in der Schlussphase wurde es wieder brenzlig: Roth verwertete eine Flanke von Netzer über Umwegen zum 3:2.

In Horn lag Austria Lustenau nach Toren von Florian Sittsam (9., 40.) 0:2 im Rückstand. Danach fanden die Lustenauer nicht mehr ins Spiel zurück – auch weil der Horner Torhüter einen starken Tag einzog und die Chancen von Tadic und Chabbi teilweise spektakulär zunichte machte. Ein Punktgewinn wäre ob des pomadigen Auftritts der Austria aber auch zu viel des Guten gewesen. (rez)