«Als ob es morgen nichts mehr gäbe»

Sie parkierten in den Rabatten, entlang der Ein- und Ausfahrten, sogar auf der Busspur – die «lieben Kundinnen und Kunden», die gestern dankend die Einladung «ihrer» Migros angenommen hatten und zu Tausenden zur «Nacht der Belohnung» in den «Rheinpark» geströmt waren.

Drucken
Teilen

Sie parkierten in den Rabatten, entlang der Ein- und Ausfahrten, sogar auf der Busspur – die «lieben Kundinnen und Kunden», die gestern dankend die Einladung «ihrer» Migros angenommen hatten und zu Tausenden zur «Nacht der Belohnung» in den «Rheinpark» geströmt waren. Die Migros hatte ihnen einen roten Teppich ausgerollt und alles unternommen, um ihren treuesten Kundinnen und Kunden danke zu sagen und sie einen Abend lang hochleben zu lassen.

Geladen waren gemäss Medienschreiben (nur) dreitausend, aber weil die Geladenen je maximal drei Gäste mitbringen durften, waren der Rheinpark und besonders die Migros darin so voll und so belebt wie nie. «Wie wenn es ab morgen nichts mehr zu kaufen gäbe», staunte ein Wagen schiebender Ehemann. Eine Einladung hatte bekommen, wer regelmässig und umsatzstark im Migros Rheinpark einkauft, eine Cumulus-Karte besitzt und beim Cumulus-Antrag ein Kreuz gemacht hat beim Vermerk «Werbung erwünscht».

Je etwa zehn Prozent der Einladungen waren an treue Kunden in Vorarlberg und Deutschland geschickt worden.

Die «Nacht der Belohnung» startete pünktlich eine halbe Stunde nach dem offiziellen Ladenschluss, und eine spezielle Einkaufstasche bekam nur, wer eine Einladung abgab. Zur Begrüssung wurden im Foyer frisch gepresster Orangensaft gereicht, Mineralwasser auch und dazu feine Party-Häppchen. Der rote Teppich führte die Eintreffenden ab Vorplatz quer durch das Foyer direkt in die Migros.

Beim Rundgang durch den Laden füllte sich die abgegebene Tasche allmählich mit Geschenken, die freundliche Helferinnen und Helfer den Einkaufenden an jeder Ecke zusteckten: Ein Stück Käse, eine Tüte Popcorn, ein Paket Äpfel, ein Lippenstift, ein Päckli Traubenzucker, abgepacktes Fleisch, Wurst, ein Paket Nudeln, Chips, Tomatensauce. Dazwischen gab es bei Migros, aber auch bei den anderen Rheinpark-Geschäften zahlreiche Probier-Angebote, Rabatte, Prozente, Glücksräder, konnte man sich gratis

frisieren oder mit «Mister Schweiz» Renzo Blumenthal sowie «Miss Schweiz» Christa Rigozzi ablichten lassen. Die Rheintaler Combo Gulliver 'n Jones spielte zwar im Obergeschoss, versetzte aber von dort aus den ganzen «Rheinpark» in ein auch akustisch festliches Ambiente. Ausgeschwärmte Fotografen zeigten ihre aktuellen Bilder auf grossen Monitoren, und von einer Pinwand konnte man Abzüge der Fotos wegnehmen und heim tragen.

Dass bei soviel Stimmung, Geschenken und Prozenten sich die Einkaufswagen in der Regel fast von selbst füllten, überrascht kaum.

Kunden, die ausschliesslich mit Geschenken nach Hause gingen waren ebenso die Ausnahme wie jener, der seinen Einkaufswagen ohne Geschenke aber mit drei neuen Computern schon kurz nach der Türöffnung zurück zum Parkplatz schob. (sc)