Als Jüngste in den Top Ten

Kürzlich trat Nicole Jakob als Aussenseiterin am Sommer-Springturnier in Bregenz in der Klasse S an und versetzte Publikum wie Jury ins Staunen.

Merken
Drucken
Teilen

PFERDESPORT. Als mit Abstand jüngste Teilnehmerin hat Nicole Jakob das geschafft, wovon viele nur träumen. Die 19-jährige schaffte es in der schwierigsten Prüfung in die Top Ten. «S» steht bei den Prüfungen für schwer – und das ist es, wenn man sich die 140 cm vor Augen führt, über die Nicole Jakob ihr Pferd mit sicherer Hand, dem richtigen Gespür für die optimale Distanz und der angemessenen Geschwindigkeit führte.

Krönung eines langen Weges

Es ist ein langer Weg, um dieses Gespür zu entwickeln, der neben einem starken Willen auch Geduld und Fleiss erfordert. Nicole Jakob hat diesen Weg bereits als Kind beschritten und sich – ihr Ziel vor Augen haltend – immer weiter vorwärts gearbeitet. Im zarten Alter von neun Jahren erlernte sie im Reitsportzentrum Flurhof in Balgach, aufgebaut von Carola und Otto Steurer, das Reiten von Grund auf, wie einige Reitschüler vor und viele nach ihr. Erste Sportberichte über die gefühlvolle und junge Reiterin erschienen, als sie zehn Jahre alt war. Den letzten Feinschliff gebend und entsprechend dem höheren Schwierigkeitsgrad übernimmt Otto Steurer ab einer gewissen Hindernishöhe die Trainingsstunden der Reittalente. So findet sich nun auch Nicole Jakob unter seinen Zöglingen. Mit der nötigen Leidenschaft, aber zuweilen auch Strenge, die ein Trainer braucht, begleitet Steurer seine Schützlinge auf dem manchmal steinigen Weg. Seine nachvollziehbaren Tips basieren auf seinen eigenen hervorragenden Leistungen in der Disziplin Springreiten, in der er seit Jahren erfolgreich ist. Trotz beruflicher Doppelbelastung stellte Otto Steurer am letzten Samstagabend am Bregenzer Turnier mit dem Sieg im S-Springen sein Können unter Beweis. Am selben Abend absolvierte ein weiteres junges Talent aus Vorarlberg, das bei Steurer lernen durfte, ihr erstes S-Springturnier meisterlich.

Vorher schon im Einsatz

Diesmal war es das Pferd «Charlotte S», das gemeinsam mit der jungen Jakob eins ums andere Hindernis übersprang. Die 14-jährige Stute ist eine von Otto Steurer bis zum Grand Prix ausgebildete treue Gefährtin, die weiss, wann es auch auf ihren Einsatz ankommt und die ihren Spass am Springen mit Topleistungen Ausdruck verleiht. Am Turniertag selbst hatte Nicole Jakob in den frühen Morgenstunden zunächst andere «Flurhöfler» auf das in der schönen Reitanlage im Baffles stattfindende Turnier in Altstätten begleitet und sich als Helferin sowie Coach zur Verfügung gestellt. Nach einem langen, arbeitsreichen Tag brachte sie die Disziplin auf und konnte wie auf Knopfdruck ihr Können auf dem S-Parcours in Bregenz abrufen. 28 Starter fanden sich am vergangenen Sonntag auf dem schön eingerichteten Platz der Bregenzer Reitervereinigung ein, um sich am frühen Abend an der Sprunghöhe 140 cm zu messen, die als Prüfstein der eigenen Courage durchgehen kann.

Lizenz erst seit zwei Monaten

26 Starter waren vor Nicole Jakob an der Reihe. So konnte sie dank ihrer guten Ausbildung und der mentalen Stärke die Zeit sinnvoll nutzen und analysierte, was aus dem Gezeigten der anderen Teilnehmer zu lernen war. Endlich selbst an der Reihe, gelang der 19-Jährigen ihr ganz persönlicher Heldenstreich. Erst seit zwei Monaten im Besitz der nationalen Reitlizenz und damit der Erlaubnis, an solch einer schwierigen Prüfung teilzunehmen, ergatterte sie sich Rang acht und wurde neben der Platzierung auch noch mit einem kleinem Preisgeld belohnt. Ihr erfolgreicher Trainer Otto Steurer muss auf der Hut sein, hatte sich das junge Talent am Sonntag doch direkt hinter ihm platziert. (lhh)