Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Altstätter Allmend verwandelt sich im Sommer 2020 in einen Militärflugplatz

Nächsten Sommer kommen Super Pumas nach Altstätten. Die Luftwaffe will zwei Wochen auf der Allmend üben.
Hildegard Bickel
Fluglärm und Spektakel: Die Luftwaffe der Schweizer Armee erstellt nächsten Sommer temporär einen Flugplatz in Altstätten.Bild: Bernd Fritz / www.helireport.ch

Fluglärm und Spektakel: Die Luftwaffe der Schweizer Armee erstellt nächsten Sommer temporär einen Flugplatz in Altstätten.Bild: Bernd Fritz / www.helireport.ch

Wenn die Rhema 2020 vorbei ist, folgt im Juni ein aussergewöhnlicher Betrieb auf der Allmend. Die Luftwaffe der Schweizer Armee richtet für den WK erstmals einen temporären Flugplatz ein. Im Rahmen einer grösseren Übung verlegt das Lufttransportkommando 2 einen Teil des Flugbetriebs von Alpnach ins Rheintal.

Stadtpräsident Ruedi Mattle geht davon aus, dass unter den Heli- Typen der Super Puma im Einsatz sein wird. Auch kleinere Transportflugzeuge, die auf einer Graspiste starten und landen können, sind für die Übung vorgesehen.

Stadt kommt dem Militär entgegen

Der Allmendplatz muss dank seiner Funktionalität das Militär überzeugt haben. Als sich vor einigen Monaten Vertreter bei der Stadt bezüglich der Flugplatzpläne meldeten, war Ruedi Mattle erst überrascht.

Doch das Militär sei willkommen, sagt er. Eines der Ziele der Armeeangehörigen ist es, Einsätze zu Gunsten der zivilen Behörden zu fliegen, beispielsweise Holztransporte. Der Stadtpräsident erinnert sich, als das Militär nach den Unwettern 2013 geholfen hat, Holz im Brendentobel auszufliegen. Im Gegenzug wolle man nun für den temporären Flugplatz Hand bieten. Ruedi Mattle erhofft sich auch eine Wertschöpfung für die Region. Die Angehörigen der Armee werden Unterkünfte in Zivilschutzanlagen und Hotels beziehen und durch die Premiere des Flugplatz-Aussenstandortes mediale Aufmerksamkeit nach Altstätten lenken.

Zwei Wochen mit Fluglärm leben

Natürlich mache ein Flugplatz nicht nur Freude, sagt Ruedi Mattle. Knatternde Helikopter und Flugzeuge, die abheben, sind mit Lärm verbunden. Doch würden die Vorteile überwiegen und die Zeit des Flugplatzbetriebs beschränke sich auf zwei Wochen. Die geplante Militärübung entspricht zudem der Absicht, den Allmendplatz stärker zu nutzen. Die Stadt strebt gemeinsam mit der Rheintal Messe und Event AG eine erhöhte Auslastung an.

Um die Bevölkerung am temporären Militärflugplatz teilhaben zu lassen, findet am 27. Juni 2020 voraussichtlich ein öffentlicher Besuchstag statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.