Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alles passt für die Heim-WM

Jolanda Neff ist in dieser Saison bisher alles gelungen. Doch der Höhepunkt steht noch bevor: Ihr Auftritt am Samstag, 8. September, an der Heim-WM.
Jolanda Neff möchte auch in Lenzerheide an der Weltmeisterschaft reüssieren. (Bild: Archiv)

Jolanda Neff möchte auch in Lenzerheide an der Weltmeisterschaft reüssieren. (Bild: Archiv)

Soeben ist Jolanda Neff aus dem französischen La Bresse heimgekehrt. Im Gepäck: Der zwölfte Weltcupsieg und ihr dritter Triumph im Gesamtweltcup. Jetzt stehen in den nächsten Tagen Training, Regeneration, gesundes Essen und Schlafen auf dem Programm.

Neff bescheinigt sich noch Steigerungspotenzial

Die Berge, der See und die Stunden auf dem Bike – das ist jetzt von A bis Z das Wichtigste. «Genau das brauche ich jetzt. Kann ich diese Woche super trainieren, reise ich glücklich und voller Energie nach Lenzerheide.»

Die bisherigen Erfolge dieser Saison machen Neff grosse Freude. «Ich bin auf einem sehr guten Weg.» Und sie weiss genau: «Ich habe noch Steigerungspotenzial. Kann ich nun ein paar Tage gut trainieren, an den vielen kleinen Details arbeiten, dann gibt mir das Motivation bis in die Fingerspitzen. Ich bin sicher, ich kann noch schneller fahren. »

Natürlich ist der Druck vor der Heim-WM in Lenzerheide gross. Aber Neff freut sich ex-trem, «dass so viele Familienmitglieder und Freunde vor Ort mitfiebern werden. Ich hoffe, sie werden alle einen tollen Tag erleben.»

«Auf der WM-Strecke kann man fast fliegen»

Schon ihren zwölften Weltcupsieg am Wochenende in La Bresse durfte sie mit ihren Eltern und Schwester Nadja feiern. «Das tat so gut, ein kleines Stück Zuhause dabei zu haben.» Was sagt Neff eigentlich zur WM-Heimstrecke? «Ich habe mit der Nationalmannschaft darauf trainiert und konnte sie letzte Woche nochmals einen Tag befahren. Es beginnt mit einer steilen Passage. Aber im Allgemeinen ist sie sehr flowig, sehr schnell. Man kann auf ihr fast fliegen.» Neff wird am kommenden Montag nach Lenzerheide reisen. (pd)

Mountainbike  An der Mountainbike-WM in Lenzerheide stehen auch der Thaler Thomas Litscher, der Bernecker Stiven Thür und die Geschwister Ronja und Noah Blöchlinger aus Heiden am Start. Thomas Litscher gewann im Vorjahr WM-Bronze und möchte diesen Exploit vor heimischem Publikum gerne bestätigen. Der 29-Jährige kam in der zweiten Saisonhälfte besser in Form, zuletzt wurde er in Frankreich 14. im Weltcup. Das Eliterennen der Männer findet am 8.September nach dem der Frauen statt.

Eröffnet wird das Programm am Mittwoch, 5. September, wo von den Rheintalern vermutlich nur Jolanda Neff startet. Die U19-Konkurrenzen (mit Ronja Blöchlinger und Stiven Thür) gehen am folgenden Tag über die Bühne. Und Noah Blöchlinegr bestreitet das WM-Rennen der U23 am Freitag, 7. September. (ys)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.