Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alle wollen Gemeinschaft

ST. MARGRETHEN. Zum 2.-Liga-Spiel FC St. Margrethen gegen Buchs waren Gäste aus der Politik und der Integrationsbehörde geladen. In lockerer Atmosphäre wurde über Politisches wie Persönliches gesprochen und selbstverständlich durften die Geschehnisse auf dem Platz nicht vernachlässigt werden.
Am Fussballmatch (von links): SVP-Ortsparteivertreter Karin Thurnheer und Désirée Ketterlé, Gemeinderat Peter Haas mit Tochter, zwei Vertreter der Integrationskommission St. Margrethen, FC-St. Margrethen-Präsident Natal Schnetzer. Nicht auf dem Bild zu sehen ist Hanspeter Wöhrle, Integrationsbeauftragter. (Bild: pd)

Am Fussballmatch (von links): SVP-Ortsparteivertreter Karin Thurnheer und Désirée Ketterlé, Gemeinderat Peter Haas mit Tochter, zwei Vertreter der Integrationskommission St. Margrethen, FC-St. Margrethen-Präsident Natal Schnetzer. Nicht auf dem Bild zu sehen ist Hanspeter Wöhrle, Integrationsbeauftragter. (Bild: pd)

ST. MARGRETHEN. Zum 2.-Liga-Spiel FC St. Margrethen gegen Buchs waren Gäste aus der Politik und der Integrationsbehörde geladen. In lockerer Atmosphäre wurde über Politisches wie Persönliches gesprochen und selbstverständlich durften die Geschehnisse auf dem Platz nicht vernachlässigt werden. Nachdem es bei Halbzeit 0:0 stand, entschieden die St. Margrether in der zweiten Halbzeit den Match für sich und gewannen verdient mit 2:0. Das Treffen von Interessengruppen hatte bestimmt wohltuende Wirkung, indem man bemerkt hat, dass letztlich alle das Gleiche wollen: eine funktionierende Dorfgemeinschaft. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.