Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alle Schüler bestanden die Veloprüfung

Gestern legten die Sechstklässler ihre Veloprüfung ab. Die Ergebnisse brachten deutlich hervor, dass die Kinder das Velofahren und die Theorie beherrschen. Alle Schüler haben die Prüfung bestanden.
Carmen Kaufmann
Der Sechstklässler übergibt den Tennisball aus der einen Hand in die andere und legt ihn auf den Leitkegel. (Bild: Carmen Kaufmann)

Der Sechstklässler übergibt den Tennisball aus der einen Hand in die andere und legt ihn auf den Leitkegel. (Bild: Carmen Kaufmann)

Innerhalb von viereinhalb Wochen besucht die Kantonspolizei St. Gallen alle sechsten Klassen im Kanton und prüft die Schüler in Theorie und Praxis mit dem Velo und im Verhalten als Velofahrer auf der Strasse. Gestern waren die Widnauer dran.

Die Schüler meisterten eine sechsteilige Prüfung. Als Erstes war die Theorie dran, gefolgt von einer Velokontrolle. Von dort ging es weiter zum Geschicklichkeitsparcours. Der Parcours prüft, ob die Schüler das Velo im Griff haben und dies bei Hindernissen wie Slalom oder Einhändigfahren. «Hier merkt man, ob die Schüler wirklich Velo fahren können», sagt Armin Näf, Leiter Verkehrsinstruktion. Die nächste Disziplin war das Verhalten im Strassenverkehr. Hier bewiesen sie, dass sie die erlernte Theorie auch anwenden können. Zum Schluss führten sie einen Reaktionstest durch.

93 Prozent mit Auszeichnung bestanden

Bereits vor Monaten begannen die Lehrkräfte mit den Kindern für die Verkehrserziehungsaktion zu lernen. Auch die Kantonspolizei besuchte die Klassen, um die Theorie zu lehren. Die Vorarbeiten machten sich auch bezahlt, denn von den 89 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bestanden alle – 93 Prozent davon mit Auszeichnung. Das heisst, 83 Schüler erreichten null bis fünf Fehler, 16 waren komplett fehlerlos geblieben. Für diese Leistung erhielten 38 Schüler eine Goldmedaille und eine Trinkflasche dazu. Ab zwei bis drei Fehler erhielten sie eine Silbermedaille und mit vier bis fünf Fehlern eine Bronze­medaille. Das Resultat sei noch besser als letztes Jahr, sagte Armin Näf.

Die Preise wurden vom Touring Club Schweiz (TCS) gesponsert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.