Alkohol trinken beim Baden ist gefährlich

Aus einer Studie der Schweizerischen Lebensrettungs-Gemeinschaft geht hervor, dass in der Schweiz jährlich rund 50 Personen ertrinken. Die Hälfte davon stirbt beim Schwimmen oder Baden. Dazu kommen Unfälle, die nicht tödlich enden.

Drucken
Teilen

Aus einer Studie der Schweizerischen Lebensrettungs-Gemeinschaft geht hervor, dass in der Schweiz jährlich rund 50 Personen ertrinken. Die Hälfte davon stirbt beim Schwimmen oder Baden. Dazu kommen Unfälle, die nicht tödlich enden. Da bei einem Todesfall durch Ertrinken normalerweise keine Autopsie vorgenommen wird, kann nicht genau bestimmt werden, wie viele der Unfälle unter Alkoholeinfluss passierten. Das Bundesamt für Unfallverhütung geht jedoch davon aus, dass Alkohol in 15 % der Fälle eine mitverursachende Rolle spielt. Angetrunken zu baden ist so gefährlich, da physiologische Veränderungen wie etwa Störungen im Innenohr oder schnellere Unterkühlung auftreten können. Ebenfalls können sich die Koordination und Reaktionszeit verschlechtern. Ausserdem hat der Alkohol psychische Auswirkungen, die sich darin zeigen, dass man einerseits risikobereiter und andererseits weniger urteilsfähig ist. (fri)

Aktuelle Nachrichten