Alexander Schawalder WM-Zehnter in Las Vegas

An der Halb-Ironman-WM belegte der Widnauer in der Altersklasse 45 – 49 Jahre den zehnten Platz.

Drucken
Teilen
Alexander Schawalder in der Hitze von Nevada. (Bild: pd)

Alexander Schawalder in der Hitze von Nevada. (Bild: pd)

Triathlon. Der 49-jährige Alexander Schawalder freute sich riesig über diese gute Platzierung zum Abschluss der anstrengenden Saison. Denn die Voraussetzungen waren alles andere als ideal. Mit Ehefrau Anita und Sohn Sven in Los Angeles angekommen, fehlten die Koffer und vor allem auch das Velo. Ein Teil folgte am nächsten Tag, doch das Rennrad erst ganz kurz vor dem Abschluss des Eincheckens zum Wettkampf.

Die Teilnahme mit den eigenen Rennutensilien war damit wenigstens gesichert. Schawalder berichtete aus den USA, dass ihm die Schwimmstrecke und dann vor allem das Radfahren gut gelungen seien. Er schwärmte von den Eindrücken seiner Fahrt durch die Wüste, denn diese habe sich in den schönsten Farben gezeigt.

Führung nach dem Radfahren

Nach der anspruchsvollen Radstrecke lag der Widnauer in seiner Kategorie knapp in Führung. Hinter den Profis realisierte er mit dem Rennvelo eine der schnellsten Zeiten des Tages.

Die Temperaturen stiegen immer weiter und kletterten für den abschliessenden Lauf klar über 30 Grad Celsius. Einzelne Konkurrenten musste Schawalder vorbeiziehen lassen. Doch nach 4:45 Stunden lief er glücklich und erleichtert ins Ziel und meinte: «Nach der langen Saison habe ich nicht mehr mit diesem super Resultat gerechnet.» (cas)

Aktuelle Nachrichten