Ärgerliche Niederlage

VORARLBERGER FUSSBALL. In der 18. Runde musste Altach das Feld zum fünften Mal als Verlierer verlassen. Die Canadi-Elf unterlag dem Tabellenletzten Wiener Neustadt auswärts mit 0:2.

Drucken
Teilen

VORARLBERGER FUSSBALL. In der 18. Runde musste Altach das Feld zum fünften Mal als Verlierer verlassen. Die Canadi-Elf unterlag dem Tabellenletzten Wiener Neustadt auswärts mit 0:2.

Nur selten konnten die Vorarlberger das Spiel an sich reissen. Schliesslich waren es einzelne Episoden, die für einen 2:0-Heimsieg für den Tabellenletzten sorgten.

Die Partie vor nur 1230 Zuschauern lebte primär von der Spannung, Torraumszenen waren dünn gesät. Altach hatte als erste Mannschaft gute Chancen, doch Kovacec vergab gleich zweimal aus aussichtsreicher Position – genauso wie zu Beginn der zweiten Halbzeit, als er an Vollnhofer scheiterte. Das Tor fiel indes auf der anderen Seite: Dobras traf zum 1:0, wobei Torhüter Kobras vom Wiener Maierhofer (2,02 Meter) an der Grenze zum Regelkonformen gestört wurde. Die Altacher monierten überdies eine Abseitsposition durch den ehemaligen Rapid-Stürmer. Eine Altacher Reaktion blieb danach aber aus, es war schlicht der Wurm drin im Offensivspiel, das bisher nicht schlecht funktioniert hatte. So entschied O'Brien mit einem Penaltytor (89.) zum 2:0 die Partie definitiv.

Auf die Tabelle hat die Niederlage zwar rangmässig Auswirkungen (Altach fällt leicht zurück), punktemässig steht der einzige Vorarlberger Bundesligist aber nach wie vor gut da – vor der Saison hätte wohl jeder für 27 Punkte unterschrieben. Im letzten Spiel in diesem Kalenderjahr empfängt Altach am kommenden Samstag Sturm Graz. Es wird ein Spiel, in dem es um Tabellenränge geht – und darum, das treue Heimpublikum mit einem weiteren Erfolgserlebnis zu verwöhnen. (rez)

Aktuelle Nachrichten