Älplerfest auf dem Pausenplatz

ALTSTÄTTEN. Um die 1000 Kinder und Erwachsene feierten gestern rund ums Schulhaus Bild ein grosses Begegnungsfest. Gefestet wurde für einmal nicht multikulturell, sondern typisch schweizerisch.

Max Tinner
Merken
Drucken
Teilen
Sennenchilbi mitten in Altstätten: Die Kinder der Schulen Bild, Klaus und Klaus Institut zeigten gestern, wie farbenfroh Schweizer Traditionen sind. (Bild: Max Tinner)

Sennenchilbi mitten in Altstätten: Die Kinder der Schulen Bild, Klaus und Klaus Institut zeigten gestern, wie farbenfroh Schweizer Traditionen sind. (Bild: Max Tinner)

Geht es auf den Herbst zu, finden in den Bergen die grossen Sennenbälle und Älplerfeste statt. Ein solches veranstalteten gestern auch die Schulen Bild, Klaus und Klaus Institut. Rund ums Schulhaus Bild konnten sich die Kinder im Steinstossen messen, im Sägemehlring wie gestandene Schwinger einen handfesten Hosenlupf machen, die fahrerischen Fähigkeiten im (Tret-)Traktorfahren unter Beweis stellen oder an der Kunststoffkuh zeigen, wie gut sie melken können. Ausserdem sangen die Kinder Volkslieder und führten Trachtentänze auf. Auch Alphornbläser und Schwyzerörgeler traten auf. Zur Freude der Lehrer und Kinder haben viele Eltern für diesen Anlass ihre Tracht, ihr Edelweisshemd oder ein Melkerkutteli aus dem Kleiderkasten herausgekramt. Eltern haben auch beim Organisieren und am Fest selbst mitgeholfen.

Bodenständiges bot auch die Festwirtschaft: Jedes der über 340 Kinder hatte ein Stück Käse mitgebracht. Von dem so zusammengestellten Käsebuffet durfte man sich gratis bedienen. Ausserdem gab es Gschwellti, Ribel und Grillwürste. Bei um die 1000 Kindern und Erwachsenen war freilich zeitweise etwas Geduld gefragt. Anständig schweizerisch stellte man sich vor dem Buffet in eine Schlange. Sie war gleich lang wie jene beim Ponyreiten.