Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ADVENTSWEG IM RIET: Begehbarer Adventskalender

In diesem Jahr wirkt die Aktivierungsgruppe vom Altersheim Geserhaus zusammen mit anderen unter dem Motto «Alt und Jung schaffed zäme» an der Gestaltung mit.
Jung und Alt gestalteten gemeinsam den diesjährigen Adventsweg. (Bilder: pd)

Jung und Alt gestalteten gemeinsam den diesjährigen Adventsweg. (Bilder: pd)

Der «Adventsweg im Riet» bietet den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich vom hektischen Alltag zu «verabschieden» und etwas vorweihnachtliche Stimmung zu geniessen. Die winterliche Ruhe lädt ein, bei einem Spaziergang das Riet von einer anderen Seite kennen zu lernen. Bereits zum elften Malwird der Adventsweg gestaltet.

Vorarbeiten begannen im Frühjahr

Schon im Frühling begann unter der Leitung von Marlise Ritter die Aktivierungsgruppe des Altersheimes Geserhaus zusammen mit Mitgliedern des Samaritervereines Rebstein und ihren Helpis mit der Gestaltung der 24 Posten. Voller Begeisterung haben die rund fünfundvierzig Mitwirkenden im Alter zwischen 10 und 94 Jahren ihre Phantasie und Gestaltungsfreude walten lassen.

Ein ganz besonderer Tag ist die Nummer 15: in einem alten Fenster aus einem Berner Brockenhaus versteckt sich eine wunderschöne Sternengeschichte. Ausserdem schreitet man mit bunten Betonstiefeln, gestaltet vom Geserhaus, symbolisch durch die 24 Adventstage.

Ein Wettbewerb gehört dazu

Bei der Nummer 2 erwartet die Adventswegbesucher eine weitere Besonderheit in Form eines Wettbewerbes. Ab hier kann man sich auf die Suche nach versteckten Advents- und Weihnachtslieder bei den verschiedenen Stationen entlang des Weg machen. Näheres dazu erfährt man bei der Nummer 2 auf einer Info- Tafel. Dort finden sich auch Talons zum Mitmachen. Nach dem Rundgang kann man bei der Nummer 24 den ausgefüllten Talon in einen dafür vorgesehenen Kasten einwerfen.Es sollte also unbedingt etwas zum Schreiben mit auf den Weg genommen werden.

Für den diesjährigen Adventsweg sind seit dem Frühling einmalige Werke entstanden, die Kinder und Erwachsene gleichermassen ansprechen werden. Die weihnachtlichen Kunstwerke können nach Ende des Anlasses käuflich erworben werden. Der Adventsweg wird bis zum Dreikönigstag am 6. Januar bestehen bleiben. Der diesjährige Adventsweg , der als Rundweg angelegt ist, beginnt beim Kleinkaliber- Sportschützenstand an der Ifangstrasse in Balgach. Von dort führt er entlang der Rietachstrasse sowie der Auerrietstrasse bis zur Ifangstrasse und wieder zurück zum Ausgangspunkt beim Schützenhaus. Dort befindet sich die Nummer 24 und eine lebensgrosse Krippe.

Am 1. Dezember wird der Adventsweg fertig sein. Beim Spaziergang abends empfiehlt es sich, eine Taschenlampe mitzunehmen. Das «Kaffeestübli» im Kleinkaliber- Sportschützenstand an der Ifangstr. in Balgach hat zusätzlich geöffnet.

Samichlaus darf nicht fehlen

Am Mittwochnachmittag, 6. Dezember kann man dem «Samichlaus» auf dem Weg begegnen.

Am Samstagnachmittag 16. Dezember lässt Mario Campigotto aus Gossau mit seiner Motorsäge gleich neben dem «Kaffistübli», auf dem Hofplatz bei Familie Tanner aus rohen Holzstämmen Überraschendes für die Krippe entsteht.Parkplatzmöglichkeiten bei der Grass- Trocknungsanlage und bei der Sportanlage Balgach.

Hinweis

Infos unter: www.adventsweg.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.